0 Daumen
362 Aufrufe

Hallo

Ich sehe ganz oft wie bei proportionalen Zusämmenhangen Wert a/b geteilt wird und dann mit 1 gleichgesetzt wird. Die 1 ist dann in dem Fall ja der Proportionalitätsfaktor und eine Konstante (deshalb auch K genannt). Aber ist der Proprtionalitätsfaktor nicht immer variabel? Je nach Zusammenhang eine andere Konstante? Warum setzten so viele den Quotient oder bei Antiproportionalität das Produkt gleich 1?

von

"Jondtante?"

Die Frau vom Jondonkel? :)

schade, dass man Kommentare nicht "liken" kann :D

2 Antworten

0 Daumen

Hallo

 keine Ahnung warum irgendjemand bei Proportionalität  a/b=1 setzt, das ist fast nie der Fall denn daraus folgt ja a=b . Wo hast du denn so nen Unsinn gesehen? Wenn man a=b weiss, warum dann noch von proportional reden?

 Also musst du schon deine Quelle dazu angeben, vielleicht Schüler, die es noch nicht verstanden haben?

Gruß lul

von 93 k 🚀
0 Daumen

bei Proportionalität stellst du dir eine Gerade durch
den Ursprung vor. Dafür gilt
y = m * x
y / x = m
m ist der Proportionalitätsfaktor / Steigung
Falls y/x = 1 ist es eine Gerade mit Steigung = 45 °

Proportionalität
a / b = const

Antiproportionalität
a * b = const


von 122 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community