0 Daumen
394 Aufrufe

Ich habe eine praktische Frage bzw. suche den besten Lösungsweg.

Um das Ganze einfach zu erklären, nehmen wir als Beispiel Holzstämme. Stellt euch vor, ihr arbeitet in einem Sägewerk, und müsst diese Holzstämme, auf eine gewisse Länge sägen. Mit einer großen Säge. (Maschine)

Beispiel: Ihr habt 1x Stamm, welcher 96m lang ist. Ihr sollt daraus nur 12m sägen.

Ergebnis: 1x Holzstamm 96m : 12m = 8 Holzstämme je 12 m lang.

Dieses Beispiel ist sehr einfach. In Wirklichkeit ist es schwieriger.

Die Praxis: Im Rechner kann ich sehen, es kommen insgesamt noch 42 Holzstämme mit einer Länge von ca. 84 m.

Ich säge mit meiner Säge immer 5 Stämme gleichzeitig. Es sollen unterschiedliche Längen gesägt werden.

Als Beispiel:

→ PostenCode 1: 12,10m je 130Stück

→ PostenCode 2: 14,10m je 36 Stück

→ PostenCode 3:  9,10m je 96 Stück

usw.

Das Problem ist, man hat auch immer einen gewissen Verschnitt mit dabei, den man wegschmeißen muss.


Meiner Frage: Wie kann ich am einfachsten ausrechnen, ob diese 42 Stämme ausreichen? Gerne auch mit Taschenrechner. Stift und Papier. Mein Ziel ist es zu wissen, wie viel Stämme ich ungefähr übrig haben werde, oder eben ausreichen. Ich suche dafür eine Formel, welche ich benutzen kann. Dann kann ich nämlich immer vorher schon rechnen und weiß, was in etwa kommt. Z. B. beim PostenCode 2 können wir 10 Stämme mehr machen, da ich diese übrig haben werde. Oder ich kann sagen: Die 42 Stämme werden warscheinlich nicht ausreichen, bringt mir noch 4 dazu.

von

2 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Eingangslänge 3528 m ( insgesamt )
Zugeschnitten 2771 m ( insgesamt )

Passt also locker.

Die optimale Berechnung ist allerdings nicht so einfach.
Eine Formel hierzu gibt es niciht.

Da du sagt die Berechnung ist nur beispielhaft.

84  m / 12.10 = 6.9 => 6  Rest 11.4 m
84  m / 14.10 = 5.96.= 5 => 5  Rest 13.5 m
84  m / 9.1 m = 9.2 => 9  Rest 2.1 m

130 : 6 = 21.66 = 22 Stämme
36 : 5 = 7.2 = 8 Stämme
96 : 9 = 10.66 = 11 Stämme

22 + 8 + 11 = 41 Stämme kleiner 42 Stämme.

Ich denke mal noch ein bißchen nach.

von 122 k 🚀

Ich habe noch ein bißchen herumprobiert.

Eine einfache Berechnungsmöglichkeit
oder gar Formel gibt es meiner Meinung
nach nicht.

Die " Verschnittoptimierungsprogramme "
dürften meiner Meinung nach viel zu
kompliziert sein.

mfg Georg

Dein Lösungsweg passt doch. genau das brauche ich.

Aber wie hast du die 11.4m Rest länge ermittelt?

Also das hier: 84  m / 12.10 = 6.9 => 6  Rest 11.4 m

84  m / 12.10 = 6.9
ergibt 6.9 Teilstämme
Da du nur volle Teilstücke brauchen kannst
sind dies=> 6  Stück
6 * 12.1 = 72.6 m
84 m minus 72.6 m = 11.4 m
Rest 11.4 m

In diesem Fall könnte man noch einen Stamm
mit der Länge 9.1 m schneiden ( 3.Fall ).

0 Daumen

Das wird wohl nix mit dem Taschenrechner, der tut sich schwer mit ca. Maßen.

Ich würde eine Tabellenkalkulation einsetzen.

Und klären welche Genauigkeit zugrunde zu legen ist. Stammlänge, Sägeblattbreite(ja/nein), Stückgutlänge.

Ggf. gibt es auch schon fertige Lösungen: Google nach Verschnittoptimierung.

Das geht grundsätzlich über Excel und Solver. Ist ggf. mehr als Du gefragt hast weil der Verschnitt minimiert wird...

von 18 k

Danke für deine Antwort Wächter. Das was du meinst haben wir schon. Der Rechner zeigt mir an, wie ich sägen muss um den kleinsten Verschnitt zu haben. Wenn jetzt 5 Stämme je 84m auf meinen Rollgang liegen, zeigt er mir an:

Säge 6 davon und 5 davon, dann hast du nur so und soviel Rest. Das passt schon.

Aber der Rechner zeigt mir nicht an, ob es insgesamt reichen würde, für alle Stämme. Deswegen meine Frage :)

Naja, dann musst Du doch nur die Vorgaben deines Rechners, notfalls im TR, zusammenzählen.

Es ist unklar, ob immer nur eine Postenlänge abgeschnitten wird, wie Georg gerechnet hat, oder ob verschiedene Postenlängen auf einen Stamm geschnitten werden.

Ja ich säge das immer durcheinander, bzw. von oben nach unten.

Zum Beispiel: 5 Lagen 12,10m und am Ende eine 15,10m, damit ich weniger wegschmeiße. Genau das zeigt mir der Rechner an.

Aber im Prinzip sollte die Antwort von Georgborn funktionieren. Es geht ja nur darum, das ich es ungefähr weiß um rechtzeitig reagieren zu können. Je mehr es aufs Ende zu geht, desto genauer müsste dann meine Rechnung werden :)

Dann hat eine Überschlagsrechnung keinen Sinn, behaupte ich mal, ein bißchen Schwanger geht nicht:-). Entweder Du rechnest Dein Schnittmuster durch und kommst auf eine verlässliche Aussage oder Du rechnest eine Luftnummer mit fragwürdiger Aussagekraft?

Ich habe bei einigen PostemCodes Toleranzen. "+-" 20 Stämme. Wenn ich ungefähr weiß, das es nicht reicht, dann kann ich z.b alles in Minimum sägen lassen.

Das schlimmste ist, wenn es am Ende nicht reicht. Klar, die genaue Zahl kann man nicht berechnen :(

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community