0 Daumen
219 Aufrufe

Eine lineare Angebotsfunktion in einem Markt mit Mengenanpassern hat folgende Eigenschaften: Der Mindestpreis, damit das Gut überhaupt angeboten wird, beträgt 64 GE. Bei einem Preis von 254 GE werden 3395 ME angeboten. Die Nachfrage für das Gut beträgt 2041 ME bei einem Preis von 268 GE. Jede Preiserhöhung um 14 GE reduziert die Nachfrage um 54 ME.

Stellen Sie die Angebotsfunktion und Nachfragefunktion als Funktionen des Preises auf, indem Sie jeweils die Steigung und den y-Achsenabschnitt bestimmen, und ermitteln Sie damit die folgenden Größen.

a. Steigung der Angebotsfunktion:
b. Achsenabschnitt der Angebotsfunktion:
c. Steigung der Nachfragefunktion:
d. Achsenabschnitt der Nachfragefunktion:
e. Bei welchem Preis verschwindet die Nachfrage?
f. Ermitteln Sie die Sättigungsmenge (d.h. die maximale Nachfrage, wenn das Gut gratis ist).
g. Wie hoch ist der Gleichgewichtspreis?
h. Wie hoch ist die gehandelte Menge im Gleichgewicht?
i. Wie groß ist die Überschussnachfrage bei einem Preis von 179 GE?

von

Vom Duplikat:

Titel: Bei welchem Preis verschwindet denn die Nachfrage?

Stichworte: nachfrage,nachfragefunktion,mengen,preis

0
Eine lineare Angebotsfunktion in einem Markt mit Mengenanpassern hat folgende Eigenschaften: Der Mindestpreis, damit das Gut überhaupt angeboten wird, beträgt 64 GE. Bei einem Preis von 254 GE werden 3395 ME angeboten. Die Nachfrage für das Gut beträgt 2041 ME bei einem Preis von 268 GE. Jede Preiserhöhung um 14 GE reduziert die Nachfrage um 54 ME.

Stellen Sie die Angebotsfunktion und Nachfragefunktion als Funktionen des Preises auf, indem Sie jeweils die Steigung und den y-Achsenabschnitt bestimmen, und ermitteln Sie damit die folgenden Größen.

a. Steigung der Angebotsfunktion:
b. Achsenabschnitt der Angebotsfunktion:
c. Steigung der Nachfragefunktion:
d. Achsenabschnitt der Nachfragefunktion:
e. Bei welchem Preis verschwindet die Nachfrage?
f. Ermitteln Sie die Sättigungsmenge (d.h. die maximale Nachfrage, wenn das Gut gratis ist).
g. Wie hoch ist der Gleichgewichtspreis?
h. Wie hoch ist die gehandelte Menge im Gleichgewicht?
i. Wie groß ist die Überschussnachfrage bei einem Preis von 179 GE?


ich habe für

a) 17,59

b)-1125,76

c)-3,86

d)3075,48

e)269,51

f)3075,48



leider komme ich nicht darauf wie man die letzten 3 aufgaben berechnet...

habe jetzt noch hoffentlich

g) 193,15

h)2329,87

1 Antwort

0 Daumen

Hast du

Stellen Sie die Angebotsfunktion und Nachfragefunktion als Funktionen des Preises auf, indem Sie jeweils die Steigung und den y-Achsenabschnitt bestimmen

denn bereits gemacht? Wenn ja, dann stell mal die Funktionen zur Verfügung.

e) Bei welchem Preis verschwindet die Nachfrage?

Ich komme hier zur Kontrolle auf einen Preis von ca. 797.1 GE

von 359 k 🚀

Hier die gleiche Aufgabe mit anderen Zahlen. Da kannst du versuchen die Ergebnisse nachzuvollziehen und auf deine Aufgabe dann anzuwenden.

https://www.mathelounge.de/760482

ich habe noch nicht alles geschafft, habe aber für

a) 17,59

b) -1125,76

c) -3,86

d) 3075,48

c) und d) habe ich auch so. bei a) und b) habe ich leicht abweichende werte.

bei den kommastellen leicht abweichend?

Ja. daher ist g) und h) dann auch leicht verkehrt.

Und bei e) habe ich etwas ganz anderes.

das sind meine neuen antworten

a) 17.87

b) -1143,68

c) -3.86

d) 3075,48

e) 797,15

f) 3075,48

g) 194,15

h) 2326,01

i) 2384,54 bzw 343,54

ist das jetzt alles so richtig?

Vergleich mal mit meinen Angaben.

a) Steigung der Angebotsfunktion: [17.87]
b) Achsenabschnitt der Angebotsfunktion: [-1143.58]
c) Steigung der Nachfragefunktion: [-3.86]
d) Achsenabschnitt der Nachfragefunktion: [3074.71]
e) Bei welchem Preis verschwindet die Nachfrage? [797.15]
f) Ermitteln Sie die Sättigungsmenge (d.h. die maximale Nachfrage, wenn das Gut gratis ist). [3074.71]
g) Wie hoch ist der Gleichgewichtspreis? [194.16]
h) Wie hoch ist die gehandelte Menge im Gleichgewicht? [2325.80]
i) Wie groß ist die Überschussnachfrage bei einem Preis von 179 GE? [329.42]

vielen dank! kannst du mir eventuell zeigen wie du bei i) auf das ergebnis kommst?

(21523/7 - 27/7·179) - (679/38·179 - 21728/19) = ...

leider kann ich nicht nachvollziehen wie du auf die zahlen kommst... kannst du mir da eventuell nochmal helfen?

Das sind die exakten Terme der Angebotsfunktion und Nachfragefunktion.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community