+1 Daumen
90 Aufrufe

Aufgabe:

Drücken Sie die Aussage in mathematischer Kurzschrift aus.

b) Die Funktion g hat an der Stelle 3 ein Gefälle von 10%.
c) Die Änderungsrate der Funktion h ist konstant.
d) Die Funktion t wechselt an der Stelle 1 ihr Krümmungsverhalten.
Problem/Ansatz:

Hi. ich weiß leider nicht wie ich diese "Sätze" wie in der Aufgabe beschrieben beantworten soll.

von

2 Antworten

+1 Daumen
 
Beste Antwort

b) Die Funktion g hat an der Stelle 3 ein Gefälle von 10%. g'(3)=1/10
c) Die Änderungsrate der Funktion h ist konstant. h'(x)=konst.
d) Die Funktion t wechselt an der Stelle 1 ihr Krümmungsverhalten. t''(1)=0.

von 97 k 🚀

Immerhin 1 von 3

@hj2166 , Und so?

b) Die Funktion g hat an der Stelle 3 ein Gefälle von 10%. g'(3)= -1/10

c) Die Änderungsrate der Funktion h ist konstant. h'(x)=konst.

d) Die Funktion t wechselt an der Stelle 1 ihr Krümmungsverhalten. t''(1)=0. Und t'' ändert das Vorzeichen an der Stelle x=1.

+1 Daumen

b) g'(x)= tan0,1

c) h'(x) = c

d) https://www.mathebibel.de/kruemmungsverhalten

von 56 k 🚀

Hi was ist bei c) gemeint? Also für was steht das c nach dem =?

c) Gast2016 will damit sagen, dass die erste Ableitung überall im Definitionsbereich gleich ist, d.h. konstant. c ist dabei eine beliebige reelle Zahl.

b) ist auch konstant? Und hätte ein Gefälle nicht negative Ableitung?

Krümmungsverhalten: rechts- oder linksgekrümmt kann man als "Verhalten" definieren.
Achtung: g(3) enthält die Stelle x=3. g(x) meint auf dem ganzen Definitionsbereich. "Ausführlicher" kann man "x Element R beliebig" und "c Element R (konstant)" noch dazuschreiben.
b) g'(x)= tan0,1

Verstehe ich nicht...

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community