0 Daumen
79 Aufrufe

Aufgabe:

Sei U ein n − 1-dimensionaler Unterraum des Rn. Die Spiegelung
an U ist die lineare Abbildung, die alle Vektoren aus U fest lässt, und einen Vektor,
der senkrecht auf U steht, auf sein Negatives abbildet. Zeigen Sie, dass sich für jede
orthogonale Matrix A die Abbildung v → Av als Hintereinanderausführung von n
Spiegelungen beschreiben lässt


Problem/Ansatz:

Ich habe keine Ahnung wie ich vorgehen soll.

von

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

wende die Spiegelungen auf die Standardbasisvektoren an, denn die Bilder davon sind ja dann die Spalten der Matrix

soll die Matrix orthogonal oder orthonormal sein?

lul

von 86 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community