0 Daumen
305 Aufrufe
Hallo,

kann mir eventuell einer auf die schnelle helfen?

Ich habe folgende Aufgabe bei der ich irgendwie was falsch verstanden habe.

Drücken sie folgende Ereignisse in Mengenschreibweise und in Worten aus.

1) A∩B

2) ¬B

3) A∩C

4) A∩B∩D

5) C ∪ D

6) A∩ ¬D

Ich war der Meinung das sich das ∩ auf "und" bezieht und das ∪ auf "oder".

Allerdings wurde uns heute der Tipp gegeben das es sich um Vereinigung und Schnitt handelt. Und das sich die Aufgabe auf folgendes bezieht:

A= Alle Münzen zeigen das Gleiche

B=Mindestens eine Münze zeigt Kopf

C=Die erste Münze zeigt Kopf

D= Die vierte Münze zeigt Zahl

Kann mir dieses Prinzip einer erklären?

Danke
Gefragt von
Meine Schreibweise ist doch noch richtig oder?

A={ω ∈ Ω: ω ∈ A und ω ∈ B}    ?????

Danke

1 Antwort

+1 Punkt

Meine Schreibweise ist doch noch richtig oder?

A={ω ∈ Ω: ω ∈ A und ω ∈ B}    ?????

Nicht ganz.

Es müsste heißen:

A ∩ B = { ω ∈ Ω: ω ∈ A und ω ∈ B }   

denn du willst ja die Menge A ∩ B in Mengenschreibweise ausdrücken, nicht die Menge A.

In Worten ausgedrückt:

Die Schnittmenge der Ereignisse A ("Alle Münzen zeigen das Gleiche") und B ("Mindestens eine Münze zeigt Kopf") ist gleich der Menge aller Ereignisse für die gilt: "Alle Münzen zeigen das Gleiche UND mindestens eine Münze zeigt Kopf".

Es gibt nur ein Ereignis, dass diese Bedingungen erfüllt, nämlich: "Alle Münzen zeigen Kopf". Und das ist auch die Beschreibung der Menge A ∩ B in Worten.

zu 2)

¬ B = { ω ∈ Ω: ω ∉ B }

In Worten:

¬ B ist die Menge aller Ereignisse für die gilt das nicht mindestens eine Münze Kopf zeigt. Auch diese Bedingung wird nur durch ein einziges Ereignis erfüllt, nämlich "Keine Münze zeigt Kopf" (gleichbedeutenfd mit: "Alle Münzen zeigen Zahl".)

zu 3)

A ∩ C = { ω ∈ Ω: ω ∈ A und ω ∈ C }  

In Worten:

Die Schnittmenge der Ereignisse A ("Alle Münzen zeigen das Gleiche") und C ("Die erste Münze zeigt Kopf") ist gleich der Menge aller Ereignisse für die gilt: "Alle Münzen zeigen das Gleiche UND die erste Münze zeigt Kopf".

Wieder gibt es nur ein Ereignis, dass diese Bedingungen erfüllt, nämlich: "Alle Münzen zeigen Kopf". (Beachte, dass offenbar gilt: A ∩ C = A ∩ B )

zu 4)

A∩B∩D = { ω ∈ Ω: ω ∈ A und ω ∈ B und ω ∈ D}

Unter 1 ) wurde schon gezeigt, dass A ∩ B in Worten ausgedrückt bedeutet: "Alle Münzen zeigen Kopf".
Soll nun auch noch die Aussage D ("Die vierte Münze zeigt Zahl") gelten, so ist dies ein unmögliches Ereignis, denn wenn alle Münzen Kopf zeigen, kann nicht die  vierte Münze Zahl zeigen.
Somit ist also die Menge A∩B∩D gleich der leeren Menge.

zu 5)

C ∪ D = { ω ∈ Ω: ω ∈ C oder ω ∈ D}

In Worten:

Die Vereinigungsmenge von C ("Die erste Münze zeigt Kopf") und D ("Die vierte Münze zeigt Zahl") ist die Menge aller Ereignisse für die gilt: "Die erste Münze zeigt Kopf" ODER "Die vierte Münze zeigt Zahl". Das sind mehrere Ereignisse, nämlich alle diejenigen, bei denen die erste Münze Kopf zeigt oder die vierte Münze Zahl zeigt oder Beides. Nicht zu dieser Menge gehören hingegen genau die Ereignisse, bei denen die erste Münze Zahl UND die vierte Münze Kopf zeigt.

zu 6)

A ∩ ¬ D = { ω ∈ Ω: ω ∈ A und ω ∈ ¬ D}

Die Aussage ¬ D lautet in Worten: "Die vierte Münze zeigt nicht Zahl". Das ist gleichbedeutend mit: "Die vierte Münze zeigt Kopf".

Somit ist die Schnittmenge des Ereignisses A ("Alle Münzen zeigen das Gleiche") und ¬ D ("Die vierte Münze zeigt Kopf") gleich der Menge aller Ereignisse für die gilt: "Alle Münzen zeigen das Gleiche UND die vierte Münze zeigt Kopf".

Und wieder gibt es nur ein Ereignis, dass diese Bedingungen erfüllt, nämlich: "Alle Münzen zeigen Kopf".

Beantwortet von 32 k  –  ❤ Bedanken per Paypal
Vielen lieben Dank dafür ;-)

Zumindestens die Mengenschreibweise war noch halbwegs richtig.

Danke

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...