Was für Matheberufe gibt es?

+1 Punkt
8,066 Aufrufe
Hi Leute, ich bin sehr gut in Mathematik und möchte nach dem Abitur mal einen Beruf erlernen, bei dem man täglich Mathematik anwenden muss.

Und wenn es geht, sollte er recht lukrativ sein, also ich möchte gut verdienen.

Was kennt ihr da so? Freu mich über jeden Vorschlag! danke!
Gefragt 18 Jul 2012 von Gast hj2322

3 Antworten

+1 Punkt
Da gibt es eine ganze Reihe von Sachen, einerseits natürlich der Physiker (dafür sollte man dann natürlich Physik studieren und nicht Mathematik.) Wobei da natürlich die nächste Frage ist, was ein Physiker eigentlich macht. Die wenigsten werden am Ende in die Grundlagenforschung gehen, wo Mathematik natürlich das alltägliche Handwerk ist. Häufiger wird man in einer privaten Firma in den Entwicklungsabteilungen oder auch im Risikomanagment und in der Projektberatung tätig sein. Physiker sind allgemein recht begehrt, weil man im Studium lernt, Probleme in eine analytische Sprache zu übersetzen und anschließend ausdauernd und mit großer Schmerztoleranz zu lösen.

Allgemein haben Ingenieurs-Berufe immer viel mit Mathematik zu tun, also quasi alle Studiengänge, die "Ingenieur" im Namen haben - allerdings weiß ich da nicht, wie viel Mathematik man im Beruf am Ende wirklich anwendet.

Was der reine Mathematikstudent nach dem Studium macht, weiß ich nicht. Es gibt ja die ewige Schauergeschichte vom brillianten Mathematiker, der in der Versicherungsbranche versauert aber ich bezweifle, dass das wahr ist.

Ich würde außerdem davon abraten, etwas nur wegen des Geldes zu studieren. Der Anspruch im Studium ist deutlich höher als in der Schule und wenn man nicht komplett dabei ist, dann wird man irgendwann zwangsläufig an seine Grenzen gelangen. Aber wenn du sagst, dass dir Mathe auch Spaß macht, ist das ja schonmal ein guter Anfang.

Wichtig ist aber auch, dass Schulmathematik der "richtigen" Mathematik nur begrenzt ähnelt. Schulmathematik ist eher Rechnen, im Studium wirst du dich vor allem mit Beweisen und den theoretischen Grundlagen der Rechenmethoden (also wann und wie du sie überhaupt anwenden darfst). Falls du dich wirklich interessierst, lies doch einfach mal in ein paar Vorlesungsskripte über Analysis oder Lineare Algebra hinein, die zeigen dir, wie der Einstieg ins Studium aussieht. Du findest solche Skripte zuhauf bei Google.
Beantwortet 18 Jul 2012 von Julian Mi Experte X
0 Daumen
Physiker wäre da etwas.
Beantwortet 18 Jul 2012 von Thilo87 Experte IV
0 Daumen

Es ist schön zu lesen, dass sich jemand direkt für einen mathelastigen Beruf entscheiden möchte!

Sicher findet man eine ganze Reihe an Berufen, mir fallen ein:

  • Informatiker (2D/3D-Programmierung z. B. mit Vektoren, Matrizen, ... in der Bildverarbeitung lernt man verschiedenste mathematische Verfahren kann, die Algorithmen zur Video-Komprimierung sind der Hammer etc.)
  • Diplom-Mathematiker (wahrscheinlich sehr theoretisch)
  • Wirtschaftsmathematiker (Stochastik / Analyse)
  • Mathematiker für Versicherungen (für Statistik-Freunde)
  • Mathematik-Lehrer (wenn du mit jungen Menschen umgehen kannst und ein Talent zu lehren hast)

Aber bedenke, dass die Mathematik in der Schule sich von der Mathematik im Studium unterscheiden wird.

Auf jeden Fall viel Erfolg!
Und bei Fragen helfen wir dir gerne :)

Beantwortet 20 Jul 2012 von Matheretter Experte V

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und ohne Registrierung

x
Made by Memelpower
...