0 Daumen
1,7k Aufrufe

eine Frage, ob mein Ansatz korrekt ist

Die Aufgabe:

eine Schachtel soll ein Volumen von 80cm³ erhalten. Die Schachtel soll außerdem doppelt solang wie breit sein. Die Breite der Klebefalze entspricht der Hälfte bzw einem Viertel der Schachtelbreite. Welche Maße muss die Schachtel haben, wenn minimal Material verwendet werden soll.Bild Mathematik

Mein Ansatz:

HB: A=[2*(2x*y) +    2*(x*y) +  2*(2x*x)     +  4*(x*0,5x)     +       2*(2x*0,5x) + (1/4x*y)]

Vorne+Hinten 2 Seiten Deckel+Boden 4 Klebefalzen Seite 2 Klebefalzen "Hinten" seitliche Klebefalz "Hinten"

NB :80cm³=2x²*y

Stimmt das so weit? Nun eben weiter vorfahren, wie gewohnt


Gruß

Luis

von 2,0 k

1 Antwort

0 Daumen

Ja. Ich denke das stimmt alles soweit.

V = 2·x·x·y = 80 --> y = 40/x^2

O = 2·(2·x·y) + 2·(x·y) + 2·(2·x·x) + 4·(x·0.5·x) + 2·(2·x·0.5·x) + 0.25·x·y

O = 8·x^2 + 6.25·x·y

y ersetzen

O = 8·x^2 + 6.25·x·(40/x^2) = 8·x^2 + 250/x

O' = 16·x - 250/x^2 = 0

x = 2.5

von 385 k 🚀
Ist das wirklich das Minimum ? Ich habe dies in die zweite Ableitung gesetzt und ein negativer Wert kam heraus, das heißt doch es handelt sich um einen Hochpunkt?  Wie komme ich auf den Tiefpunkt und macht es Sinn, eine "negative Länge" zu haben?

Zeichne doch mal den Graphen.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community