0 Daumen
45 Aufrufe

Hallo liebe Community,


ich sitze hier gerade am Thema Folgen und die Beweise führen bei mir nur zu Fragezeichen.

Es geht um die Rechgenregeln von konvergenten Folgen.

Die Folge (an*bn) strebt gegen a*b, das gilt es zu beweisen.
|an*bn-a*b|<E    E(Epsilon)

|an*bn-an*b+an*b-a*b|

|an(bn-b)|+|b(an-a)|

|an|*|bn-b|+|b|*|an-a|<E

Das soll der wohl sein ich habe keine Ahnung was mir das am Ende jetzt nun genau sagt. Fals sich jemand auskkent könnte er mit die für die Anderen Regeln *,+,/, zeigen? Oder erklären wie es geht.

von

2 Antworten

+2 Daumen

Aloha :)

Zu zeigen:$$(a_n)\to a\mbox{ und }(b_n)\to b\quad\Rightarrow\quad (a_nb_n)\to ab$$

Schritt 1: Zeige, dass eine konvergente Folge stets beschränkt ist.

Da \((a_n)\to a\) konvergiert, gibt es ein \(n_0\), sodass \(|a_n-a|<1\) für alle \(n\ge n_0\). Das heißt:$$|a_n|=|a+a_n-a|\le|a|+|a_n-a|\le|a|+1\quad;\quad n\ge n_0$$Sei \(M_a:=\max\{|a_1|, |a_2|, \ldots, |a_{n_0-1}|, (|a|+1)\}\), dann gilt \(|a_n|\le M_a\) für alle \(n\in\mathbb{N}\).

Schritt 2: Zeige die Konvergenz der Produktfolge und ihren Grenzwert.

Nach Schritt 1 sind \((a_n)\) und \((b_n)\) beschränkt, d.h.$$|a_n|\le M_a\quad;\quad |b_n| \le M_b\quad\mbox{für alle }n\in\mathbb{N}$$Wir setzen \(M:=\max\{M_a,M_b\}\). Wegen der Konvergenz der Folgen gibt es zu jedem \(\varepsilon>0\) natürliche Zahlen \(n_a\) und \(n_b\), sodass$$|a_n-a|<\frac{\varepsilon}{2M}\;\;\mbox{für}\;\;n\ge n_a\quad;\quad |b_n-b|<\frac{\varepsilon}{2M}\;\;\mbox{für}\;\;n\ge n_b$$Für alle \(n>=\max\{n_a,n_b\}\) gilt dann:

$$|a_nb_n-ab|=|a_n(b_n-b)+(a_n-a)b|\le|a_n||b_n-b|+|a_n-a||b|$$$$\phantom{|a_nb_n-ab|}<M\frac{\varepsilon}{2M}+\frac{\varepsilon}{2M}M=\varepsilon\quad\checkmark$$

von 26 k
0 Daumen

Etwas ausführlicher wäre es wohl so:

Sei eps > 0.

Dann ist zu zeigen (nach Grenzwertdefinition) : Es gibt  ein N mit

n>N ==>   |an*bn-a*b|<eps             #

Weil an und bn konvergent sind hast du als Voraussetzung:

Zu jedem E>0 gibt es

1. ein N1 mit   n>N1 ==>  |an-a|<E    E(Epsilon)    und

2. ein N2 mit   n>N2 ==>  |bn-b|<E    E(Epsilon)   .

Für N = max(N1,N2) gilt also

n>N ==>    |an-a|<E     und   |bn-b|<E  .

Daraus musst du irgendwie # herleiten.

Durch die trickreiche Umformung, die man dir gezeigt hat, hast du ja gelernt

|an*bn-a*b| = |an*bn-an*b+an*b-a*b| = |an*(bn-b)+b*(an-a)|

≤  (Dreiecksungleichung !)   |an*(bn-b)|+|b*(an-a)|

= (Rechnen  mit Beträgen !)  |an|*|bn-b|+|b|*|an-a|

Jetzt ist nur zu begründen, wieso das für hinreichend großes n

kleiner E sein muss. Etwa so:  Da an konvergent ist, ist die Folge

auch beschränkt, also hat |an| eine positive obere Schranke , etwa S.

Also gilt  |an|*|bn-b| <  S*|bn-b|  und weil (s.o) |bn-b| < E gilt also

                |an|*|bn-b| < S*E .

Entsprechend |b|*|an-a| < b*E also auch

 |an|*|bn-b|+|b|*|an-a| < S*E + |b|*E = (S+|b|)*E  ## .

Sei also ( siehe ganz am Anfang) eps > 0 gegeben,

Und da das Folgende ja für jedes E>0 gilt, gilt es auch

für E eps/ (S+|b|).  Damit wird ## zu

|an|*|bn-b|+|b|*|an-a| < S*E + |b|*E = (S+|b|)*E  = (S+|b|)*eps/ (S+|b|) = eps.

Somit ist # gezeigt.

Für die Addition zweier Folgen ist es allerdings deutlich einfacher.

Nimm den gleichen Ansatz und du kommst dann auf:

Zu zeigen ist  n>N ==>  | an+bn - (a+b) | < eps

woraus du  | (an-a)  +  (bn - b) | < eps erhältst

und die Dreiecksungleichung bringt dich ans Ziel.

von 185 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community