0 Daumen
56 Aufrufe

Aufgabe:

Ich würde gerne um Ihre Hilfe bitten - könnten Sie mir bitte folgende Aufgabe erklären bzw. zeigen, wie ich vorzugehen habe?

"Geben Sie eine Gleichung für eine Gerade h an, die die Gerade g schneidet, eine Gerade i, die zur Geraden g parallel ist, und eine Gerade j, die zur Geraden g windschief ist."

g: x = (2;3;6) + t * (1;0;5)

Meine Versuche wären folgende:

parallel - i: x = (7;7;7) + t * (1;0;5) (Richtungsvektoren müssen linear abhängig sein; Stützvektoren unterschiedlich)

schneidend - h:x = (2;3;6) + t * (5;0;1) (Richtungsvektoren dürfen nicht linear abhängig voneinander sein; Stützvektoren sind gleich)

windschief - k.A.

Vielen Dank!

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo :-)

Deine Lösungen stimmen alle. Damit die Gerade \(j\) windschief zur Geraden \(g\) ist, müssen zwei Eigenschaften erfüllt sein:

1.) Beide Richtungsvektoren sind linear unabhängig. Wähle für \(j\) zb diesen Richtungsvektor:

\(\vec{r}=\begin{pmatrix}1\\0\\0 \end{pmatrix}\)

2.) Beide Geraden schneiden sich nicht. Dafür musst du einen passenden Stützvektor wählen. Ich nenne ihn mal

\(\vec{r_0}=\begin{pmatrix}a\\b\\c \end{pmatrix}\).

Also hast du die Gerade

\(j:\ \vec{x}=\vec{r_0}=\begin{pmatrix}a\\b\\c \end{pmatrix}+s\cdot \begin{pmatrix}1\\0\\0 \end{pmatrix} \).

Nun betrachtest du das lineare Gleichungssystem \(j=g\). Beim Lösen schaust du, welche Zahlen du für \(a,b,c\) einsetzen kannst, damit dieses System nicht lösbar ist, weil ja somit \(j\) und \(g\) keine gemeinsamen Punkte haben.

von 12 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community