0 Daumen
54 Aufrufe

Aufgabe:

2) Anhalteweg Beim Autofahren unterscheidet man den Reaktionsweg ( bis der Fahrer bremst ) und den Bremsweg . Beide zusammen bilden den Anhalteweg a ) Geben Sie an , welche Bewegungsart dem Reaktionsweg und welche dem Bremsweg zugrunde liegt .

( b ) Berechnen Sie für eine Reaktionszeit von 1s und eine Bremsbeschleunigung von -8 den Reaktions- , Brems- und Anhalteweg für die Geschwindigkei ten 30 , 60 , 90km und 120km Stellen Sie die Ergebnisse in einem Balkendiagramm dar .

c) Diskutieren Sie , wie sich verschiedene äußere Bedingungen auf den Anhal teweg auswirken .
Problem/Ansatz:

Ich bitte um Hilfe verstehe es nicht

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

ich stelle das ganz gerne so dar:

blob.png

blau ist die Reaktionszeit, orange ist der Bremszeit. Die Strecke ist das Integral unter der Kurve, je steiler die orange Linie ist, desdo höher ist die Verzögerung.

Jetzt zur eigentlichen Aufgabe:

a)

Der Reaktionsweg ist die Zeit, bis der Fahrer bremst, die Bewegungsart ist also konstante Geschwindigkeit mit Verzögerung 0. Der Bremsweg hat die Bewegungsart konstante Verzögerung.

b)

beim Bremsweg muss du die Geschwindigkeit von km/h nach m/s umrechnen. Für den Reaktionsweg ergibt sich s=v*t. t ist hier eine Sekunde. Der Bremsweg sB=v2/(2*a), a ist hier 8m/s2. Tabellarisch sieht das so aus:

blob.png

Der Anhalteweg ist die Summe von Reaktionsweg und Anhalteweg.

Graphisch sieht das so aus:

blob.png

c)

Äußere Bedingungen können Reaktionszeit und mögliche Verzögerung sein. Wenn der Fahrer unaufmerksam ist, verlängert sich die Reaktionszeit und somit auch der Reaktionsweg, deswegen darf man auch kein Handy benutzen. Zu den äußeren Bedingungen gehört auf die mögliche Verzögerung, bei Glatteis kann die Verzögerung von -8 auf -1 sinken.

von

Danke fürs Hilfen

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community