0 Daumen
1,5k Aufrufe
Hallo,
ich weiß ähnlcihe Fragen wurden oft gestellt, doch ich werde aus den Antworten einfach nicht schlau, deshalb hier meine Aufgabe:

Gegeben ist die Funktion: f(x)= 10x * e^-x^2

Durch den Ursprung 0, einen Punkt A (a/0) und P (a/f(a)) wird ein Dreieck bestimmt.

Nun soll ich den maximalen Inhalt den ein solches Dreieck annehmen kann berechnen. Wie gehe ich da vor?

Danke im Voraus.
von

1 Antwort

0 Daumen

f(x) = 10·x·e^{- x^2}

A = 1/2 * g * h = 1/2 * x * 10·x·e^{- x^2} = 5·x^2·e^{- x^2}

A' = 10·x·e^{- x^2}·(1 - x^2) = 0

Lösungen: x = 0, x = -1 und x = 1

A = 5·x^2·e^{- x^2} = 5·1^2·e^{- 1^2} = 5/e

Skizze:

von 268 k
Danke :) Nur habe ich zwei Fragen:

Wie kommst du auf das (1-x^2) und wie genau auf die Lösungen?

Für Extrempunkte musst du A ableiten

A = 5·x2·e- x^2

Das solltest du selber mal probieren. Im Optimalfall kommst du dann auf das Ergebnis was ich auch habe.

Die Ableitung muss für Extremstellen null sein. Ein Produkt aus mehreren Faktoren A*B*C wird Null wenn einer der Faktoren null wird. Also kann man hier schön das x gleich Null setzen oder die Klammer (1 - x^2). Das ergibt dann die Lösungen.

Zwischenschritte der Berechnung solltest du noch einfügen.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...