0 Daumen
50,3k Aufrufe

Ich hab' Mathe Leistungskurs und lerne gerade fürs Abi, aber ich verstehe das hier nicht.

Vielleicht kann mir das ja mal wer erklären.

 

Was ist der Unterschied zwischen dem Erwartungswert E(x) und dem arithmetischen Mittelwert x (mit Strich oben drauf)?

Und was ist der Unterschied zwischen der Standardabweichung δ(x) und der empirischen Standardabweichung s?

 

Liebe Grüße,

David :)

von

1 Antwort

+2 Daumen
 
Beste Antwort
Das arithmetische Mittel ist ein wert der beschreibenen Statistik. Er ist definiert als Quotient der Summe aller beobachteten Werte und der Anzahl der Werte.

Z.B. Werfen wir 5 mal einen Würfel. Die beobachteten Werte seien: 1,3,3,4,6

Das arithmetische Mittel ist jetzt (1+3+3+4+6)/5 = 17/5 = 3,4

Der Erwartungswert einer Zufallsvariablen beschreibt die hingegen die Zahl, die die Zufallsvariable im Mittel annimmt.

Beim Würfel wären das 3,5.

Für unendlich viele Versuche sollte sich das arithmetische Mittel dem Erwartungswert annähern.

 

Genau so verhält es sich mit der empirischen Standardabweichung. Sie ist die Standardabweichung einer Stichprobe. Also ein gemessener Wert.

Unabhängig von einer Stichprobe misst sie aber auch die Streuung der Werte einer Zufallsvariablen um ihren Mittelwert.

 

Ich hoffe das war verständlich formuliert. Das eine bezieht sich also auf eine Datenreihe die Vorhanden ist und das andere bezieht sich auf eine Zufallsvariable.
von 298 k
Kann man also sagen, dass der Erwartungswert der theoretische Wert ist und der arithmetische Mittelwert eher der praktische Wert ist?
Ja. Das kann man so sagen. Ist eigentlich eine recht gute und praktische Formulierung :)

Super erklärt danke dir <3

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...