+1 Daumen
1k Aufrufe

Hey
Ich sitze seit mehreren Stunden jetzt über der Aufgabe und komme einfach nicht weiter.
Mir ist klar das ich jetzt irgendwie ausklammern muss aber wie am besten und was muss überhaupt am Ende da stehen das Der Induktionsschritt wahr wird ?
Ich blicke da noch nicht so ganz durch


\( \sum \limits_{k=1}^{n} k^{2}=\frac{n(n+1)(2 n+1)}{6} \)

\( \forall \,n \in \mathbb{N} ; n>0 \)


Bild Mathematikni

von

Hey,

ich bräuchte nochmal bei folgender Aufgabe im Induktionsschritt Hilfe:

Bild Mathematik

Mein Ansatz mit Anwendung der Annahme:

n+1       n
∑k2  =  ∑k2 + (n+1)2 =

k=1     k=1


n(n+1)(2n+1) / 6 + (n+1)2

Ich habe jetzt mehrfach versucht, dass irgendwie sinnvoll zusammenzufassen aber habe nur Mist rausbekommen. Ich hab das Gefühl dass ich irgendwas Offensichtliches übersehe.
Ich habs doch selber hinbekommen.

EDIT: Sehr gut!  Ich habe die Frage geschlossen, da sie sowieso bereits mehrmals vorhanden ist.

Tut mir leid, da hätte ich vorher nachschauen müssen! Ich hab echt nicht erwartet, dass das eine bereits benutzte Aufgabe ist. Bis jetzt hat unser Professor immer komplett neue Aufgaben gemacht.

Nächstes mal informier ich mich :)

Vom Duplikat:

Titel: Mit vollständiger Induktion Summenformel für Quadratzahlen beweisen

Stichworte: summe,quadratzahlen,induktion,vollständige-induktion,beweis

Aufgabe:

Beweisen Sie mithilfe der vollständigen Induktion


Problem/Ansatz:

 Aufgabe2.JPG

Leider komme ich auch hier nicht wirklich voran.

Es würde mir ziemlich weiterhelfen, wenn ich hier auch einmal die komplette Rechnung inkl. Erklärungen erhalten könnte, um mir diese dann zu verinnerlichen und damit dann weiter üben zu können.

Vielen lieben Dank im Voraus!

Vom Duplikat:

Titel: Wie führe ich vollständige Induktion durch?

Stichworte: induktion,grenzwert,vollständige-induktion

Aufgabe:Gegeben ist dieser Ausdruck, welcher durch vollstänige Induktion bewiesen werden soll.


Problem/Ansatz:Die allgemeine Vorgehensweise ist mir wzar bekannt jedoch habe ich Probleme beim Induktionsschritt für n+1. Auf der rechten Seite habe ich für n+1 folgenden Ausdruck (Behauptung): \( \frac{(n+1)(n+2)(2n+2)}{6} \) , um dies zu beweisen müsste man doch dann auf der linken Seite für k2 dann diesen Term aufstellen: \( \frac{n(n+1)(2n+1)}{6} \) + (n+1)2 . Könnt ihr mir weiterhelfen bitte.566.JPG

Text erkannt:

a) \( 1^{2}+2^{2}+3^{2}+\ldots+n^{2}=\sum \limits_{k=1}^{n} k^{2}=\frac{n(n+1)(2 n+1)}{6} \)


\(\dfrac{(n+1)(n+2)(2n+2)}6\) muss heißen \(\dfrac{(n+1)(n+2)(2n+3)}6\).

9 Antworten

+1 Daumen

Hey besten Dank, das dass eine standardaufgabe ist habe ich jetzt nicht vermutet, daher auch nicht gegooglet :s
Jetzt ist mir alles klarer, danke :)

+2 Daumen

Das sieht bei mir wie folgt aus:

Zu zeigen:

Σ (k = 1 bis n) (k^2) = 1/6·n·(n + 1)·(2n + 1)

Induktionsanfang: Wir zeigen, dass es für n = 1 gilt.

Σ (k = 1 bis n) (k^2) = 1/6·n·(n + 1)·(2·n + 1)
Σ (k = 1 bis 1) (k^2) = 1/6·1·(1 + 1)·(2·1 + 1)
1^2 = 1/6·2·3
1 = 1
Stimmt !

Induktionsschritt: Wir zeigen, dass es für n + 1 gilt, unter der Annahme, dass es für n gilt.

Σ (k = 1 bis n + 1) (k^2) = 1/6·(n + 1)·((n + 1) + 1)·(2·(n + 1) + 1)
Σ (k = 1 bis n) (k^2) + (n + 1)^2 = 1/6·(n + 1)·(n + 2)·(2·n + 3)
1/6·n·(n + 1)·(2·n + 1) + (n + 1)^2 = 1/6·(n + 1)·(n + 2)·(2·n + 3)
1/6·n·(2·n + 1) + (n + 1) = 1/6·(n + 2)·(2·n + 3)
1/3·n^2 + 1/6·n + n + 1 = 1/3·n^2 + 7/6·n + 1
1/3·n^2 + 7/6·n + 1 = 1/3·n^2 + 7/6·n + 1
Stimmt !
von 316 k 🚀
+1 Daumen

Im Induktionsschritt sollte es wohl heißen$$\sum_{k=1}^{n+1}k^2=\sum_{k=1}^nk^2+(n+1)^\color{red}2=\frac{n(n+1)(2n+1)}6+(n+1)^\color{red}2=\frac{n(n+1)(2n+1)+\color{red}6(n+1)^\color{red}2}6.$$

von

Danke für deine Antwort warum kommt da jetzt noch ein hoch 2? Woher nimmst du das? und die 6?

Es werden nicht die ersten \(n\) natürlichen Zahlen addiert, sondern die ersten \(n\) Quadratzahlen.

Aja klingt logisch und die 6 kommt von wo?

\(6\) ist der Hauptnennner, mit dem \((n+1)^2\) erweitert wird um addieren zu können.

Vielen Dank für deine Antworten!

+1 Daumen

Du hast auf der rechten Seite n bereits durch (n+1) ersetzt, das darfst du aber nicht. Du musst zeigen, dass sich das ganze aus der Addition von (n+1)^2 ergibt.

$$(n+1)^2 + \frac{n(n+1)(2n+1)}{6} = (n^2+2n+1) + \frac{n(n+1)(2n+1)}{6}= \frac{6n^2+12n+6}{6} + \frac{n(n+1)(2n+1)}{6}$$

Jetzt einfach auf deine obige Form bringen (ohne das (n+1)^2 versteht sich)

von

Ooh, also habe ich die n + 1 auf der rechten Seite im falschen Schritt eingesetzt weil die Form mit n + 1 das ist was ich am Ende gleichsetzen möchte?

Vielen dank für die Hilfe, aber habe immer noch Schwierigkeiten bei der Umformung, da mir auch Grundlagen fehlen, muss Analysis aber leider im Rahmen meines Studiums belegen :'D.

hat sich erledigt, habe es hinbekommen!

Könntest du deine vollständige Lösung zeigen? Ich komme nämlich auch nicht weiter

$$n(n+1)(2n+1)=(n^2+n)(2n+1)=2n^3+n^2+2n^2+n$$

So jetzt addierst du 6n^2 + 12n +6 und teilst am Ende nochmal durch 6.

Das ganze dann wieder in eine Klammer zu fassen ist recht schwer, deshalb versuche es mal so:

Am Ende soll ja $$\frac{(n+1)(n+2)(2(n+1)+1)}{6}$$ rauskommen. Ich schlage vor, die multiplizierst auch das mal aus und guckst, ob am Ende das gleiche rauskommt.

+1 Daumen

Jede vollständige Induktion beginnt mit dem Induktionsanfang. Aufgabe a) n=1 einsetzen:

12=\( \frac{1·(2-1)·(2+1)}{3} \) Ausrechnen führt zu 1=1

Die Induktionsvoraussetzung sagt dann, dass es ein n gibt, für das die zu beweisende Formel gilt 12+32+52+ ... + (2n-1)2=\( \frac{n·(2n-1)·(2n+1)}{3} \) .

Jetzt muss unter dieser Voraussetzung gezeigt werden, dass die Formel auch für n+1 gilt. Dazu addieren wir links und rechts das Quradrat der nächsten ungeraden Zahl (2n+1)2.

12+32+52+ ... + (2n-1)2+(2n+1)2=\( \frac{n·(2n-1)·(2n+1)}{3} \)+(2n+1)2.

Dann ist noch zu zeigen, dass sich der rechte Term auch ergeben hätte, wenn man n durch n+1 ersetzt:

\( \frac{(n+1)·(2(n+1)-1)·(2(n+1)+1)}{3} \) .=\( \frac{n·(2n-1)·(2n+1)}{3} \)+(2n+1)2.

Jetzt folgen nur noch Umformungen.

von 70 k 🚀
+1 Daumen

In a) sollst du per vollständiger Induktion zeigen, dass:$$\sum_{k=1}^{n}{(2k-1)^2}=\frac{n(2n-1)(2n+1)}{3}$$Der Induktionsbeweis gliedert sich in vier Phasen.

Induktionsanfang

Wähle ein beliebiges Element \(n\in \mathbb{N}\). Am naheliegendsten ist \(n=1\) und zeige, dass die Gleichung stimmt:$$a) \quad \sum_{k=1}^{1}{(2k-1)^2}=1^3=1 \quad \checkmark$$$$b)\quad \frac{1\cdot (2\cdot 1-1)(2\cdot 1+1)}{3}=\frac{3}{3}=1 \quad \checkmark$$ Induktionsvoraussetzung

Hier formulierst du, was du oben gezeigt hast:$$\exists n\in \mathbb{N}:\sum_{k=1}^{n}{(2k-1)^2}=\frac{n(2n-1)(2n+1)}{3}$$ heißt verbal "Es exisitert (mindestens) ein \(n\) aus den natürlichen Zahlen mit der Eigenschaft [...]"

Induktionsbehauptung

In der Induktionsbehauptung zeigst du, dass wenn die Aussage für \(n\) gilt, sie auch für \(n+1\) gilt. Das damit der Beweis geliefert ist, werde ich hier nicht weiter ausführen. Gesagt sei nur, dass \(\mathbb{N}\) induktiv ist. Das formulierst du so:$$\exists n\in \mathbb{N}:\sum_{k=1}^{n+1}{(2k-1)^2}=\frac{(n+1)(2(n+1)-1)(2(n+1)+1)}{3}$$ Induktionsschritt 

Im Induktionsschritt zeigst du, dass die Induktionsbehauptung richtig ist. Hierfür brauchst du eigentlich nur einen Trick zu kennen, der sehr oft in Induktionsbeweisen vorkommt:$$(*) \quad \sum_{k=k_0}^{n+1}{f(k)}=\left(\sum_{k=k_0}^{n}{f(k)}\right)+f(n+1) $$ Also legen wir los:$$\sum_{k=1}^{n+1}{(2k-1)^2}=\bbox[4pt, border:2.5pt solid #FF0000]{\ \left(\sum_{k=1}^{n}{(2k-1)^2}\right)\ \,}+\overbrace{(2(n+1)-1)^2}^{=4 n^2 + 4 n + 1}$$ Den rot-umrandeten Term findest du in der Induktionsvoraussetzung wieder, dort ist er gleich \(\frac{n(2n-1)(2n+1)}{3}\), also ersetzen wir:$$\sum_{k=1}^{n+1}{(2k-1)^2}= \left(\sum_{k=1}^{n}{(2k-1)^2}\right)+\overbrace{(2(n+1)-1)^2}^{=4 n^2 + 4 n + 1}=\frac{n(2n-1)(2n+1)}{3}+4n^2+4n+1$$ Schließlich musst du nur noch beweisen, dass:$$\frac{n(2n-1)(2n+1)}{3}+4n^2+4n+1=\frac{(n+1)(2(n+1)-1)(2(n+1)+1)}{3}$$ Das schaffst du! :)

von 17 k
0 Daumen

Induktionsanfang: Wir zeigen, dass es für n = 1 gilt.

Σ (k = 1 bis n) (k^2) = 1/6·n·(n + 1)·(2·n + 1)

Σ (k = 1 bis 1) (k^2) = 1/6·1·(1 + 1)·(2·1 + 1)

1^2 = 1/6·2·3

1 = 1

Stimmt !

Induktionsschritt: Wir zeigen, dass es für n + 1 gilt, unter der Annahme, dass es für n gilt.

Σ (k = 1 bis n + 1) (k^2) = 1/6·(n + 1)·((n + 1) + 1)·(2·(n + 1) + 1)

Σ (k = 1 bis n) (k^2) + (n + 1)^2 = 1/6·(n + 1)·(n + 2)·(2·n + 3)

1/6·n·(n + 1)·(2·n + 1) + (n + 1)^2 = 1/6·(n + 1)·(n + 2)·(2·n + 3)

1/6·n·(2·n + 1) + (n + 1) = 1/6·(n + 2)·(2·n + 3)

1/3·n^2 + 1/6·n + n + 1 = 1/3·n^2 + 7/6·n + 1

1/3·n^2 + 7/6·n + 1 = 1/3·n^2 + 7/6·n + 1

von 316 k 🚀

1/6·n·(2·n + 1) + (n + 1) = 1/6·(n + 2)·(2·n + 3)

1/3·n2 + 1/6·n + n + 1 = 1/3·n2 + 7/6·n + 1

1/3·n2 + 7/6·n + 1 = 1/3·n2 + 7/6·n + 1

könnten Sie mir diese 3 Schritte noch erklären?

Wie kommen sie von

1/6·n·(n + 1)·(2·n + 1) + (n + 1)2 = 1/6·(n + 1)·(n + 2)·(2·n + 3)

auf

1/6·n·(2·n + 1) + (n + 1) = 1/6·(n + 2)·(2·n + 3)?

wenn ich die beide Seiten durch (n+1) dividiere. müsste ja mindestens noch ein (n+1)^2 da stehen oder?

1/6·n·(n + 1)·(2·n + 1) + (n + 1)2 = 1/6·(n + 1)·(n + 2)·(2·n + 3)

Beide Seiten mal durch den Faktor (n + 1) teilen

Du teilst eine Summe indem du jeden einzelnen Summanden teilst.

8 + 4 = 12

durch 2 teilen

8/2 + 4/2 = 12/2

4 + 2 = 6

0 Daumen

Zu zeigen:


Σ (k = 1 bis n) (k^2) = 1/6·n·(n + 1)·(2n + 1)


Induktionsanfang: Wir zeigen, dass es für n = 1 gilt.


Σ (k = 1 bis n) (k^2) = 1/6·n·(n + 1)·(2·n + 1)

Σ (k = 1 bis 1) (k^2) = 1/6·1·(1 + 1)·(2·1 + 1)

1^2 = 1/6·2·3

1 = 1

Stimmt !


Induktionsschritt: Wir zeigen, dass es für n + 1 gilt, unter der Annahme, dass es für n gilt.


Σ (k = 1 bis n + 1) (k^2) = 1/6·(n + 1)·((n + 1) + 1)·(2·(n + 1) + 1)

Σ (k = 1 bis n) (k^2) + (n + 1)^2 = 1/6·(n + 1)·(n + 2)·(2·n + 3)

1/6·n·(n + 1)·(2·n + 1) + (n + 1)^2 = 1/6·(n + 1)·(n + 2)·(2·n + 3)

1/6·n·(2·n + 1) + (n + 1) = 1/6·(n + 2)·(2·n + 3)

1/3·n^2 + 1/6·n + n + 1 = 1/3·n^2 + 7/6·n + 1

1/3·n^2 + 7/6·n + 1 = 1/3·n^2 + 7/6·n + 1


von 316 k 🚀
0 Daumen

Versuch es doch mal mit Hauptnenner und Ausklammern:

$$\frac{n(n+1)(2n+1)}{6}+(n+1)^2= \frac{n+1}{6}[(2n+1)n+6(n+1)]=\frac{n+1}{6}[2n^2+7n+6]=\frac{n+1}{6}[(2n+3)(n+2)]$$

von 2,6 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community