0 Daumen
404 Aufrufe

Es geht um die Aufgabe: 3 . 1 Z w e i  Z u f a l l s g e r ä t e

http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/bbb/unterricht/pruefungen/gemeinsames_Abitur_Be_BB/Abituraufgaben/Abituraufgaben_2012/12_Ma_Aufgaben_G_.pdf

c)

P(Olga)=0,26     P(Max)=0,302

Wieso hat Olga denn die bessere Gewinnwahrscheinlichkeit????

von

Ich habe noch eine weitere Frage zu d)

Es ist doch das Gerät für den Quader, weil

Wenn man für den Würfel berechnet:

P(X=3)=0,2601

Für den Quader:

P(X=3)=0,2980

Und der zweite Wert ist am nächsten an der Tabelle für die Augenzahl 3.

Deshalb werden im Diagramm für k=1 2 3 4 nur für den Quader gezeichnet.

Stimmt die Begründung?

1 Antwort

+1 Daumen

c)

P(Olga gewinnt) = COMB(10, 3)·(2/6)^3·(4/6)^7 = 0.2601

P(Max gewinnt) = (1 - 0.2601)·COMB(10, 1)·(2/6)^1·(4/6)^9 = (1 - 0.2601)·0.08671 = 0.0642

P(unentschieden) = (1 - 0.2601)·(1 - 0.08671) = 0.6757

d)

Beim Würfel ist P(X=3) > P(X=2) weil der Erwartungswert bei 3.333 liegt. das trifft im diagramm nicht zu.

Deine Begründung ist falsch, weil du keine Achsenskalierung in der Anlage hast und so nicht weißt welcher wert am nächsten ist.

von 429 k 🚀

Zu c)
Max gewinnt → P(D)=P(X=1)=(10 über 1 )* (0,18)*0,82^9=0,3028 (gerundet)

Wie kommst du dann auf diese Rechnung ???

Ich habe ja wie folgt gerechnet

P(Max gewinnt) = (1 - 0.2601)·COMB(10, 1)·(2/6)1·(4/6)9 = (1 - 0.2601)·0.08671 = 0.0642

(1 - 0.2601) Olga darf nicht gewonnen haben

COMB(10, 1)·(2/6)1·(4/6)9 Es muss bei Max 10 Würfel genau 1 mal die drei fallen damit er gewinnt.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community