Konvergenzradius ausrechnen: (k^2+4k+4)/(2^(k+2)) * (2*2^(k+2))/( k^2+6k+9) =2 Warum?

0 Daumen
45 Aufrufe

Ich bin gerade am lernen und habe in der Lösung folgende Lösung:

(k2+4k+4)/(2k+2) * (2*2k+2)/( k2+6k+9) =2

Leider kann ich das Ergebnis nicht nachvollziehen.

           

Gefragt 6 Jun 2016 von Gast ie1322

Lass dir vom Mathe-Profi helfen und teste die Schülerhilfe zwei Unterrichtsstunden gratis. Jetzt Termin sichern unter 0800 30 200 40 45 oder hier klicken und informieren.

2 Antworten

+2 Daumen

Hallo,

du hast vergessen den limes mit aufzuschreiben:

lim k--> ∞ (k2+4k+4)/(2k+2) * (2*2k+2)/( k2+6k+9)=lim k--> ∞ 2*(k2+4k+4)/(( k2+6k+9))

den Bruch mit 1/(k^2) erweitern:

lim k--> ∞ 2*(1+4/k+4/k^2)/(( 1+6/k+9/k^2))

die Terme mit dem k sind jetzt alle Nullfolgen, deshalb

lim k--> ∞ 2*(1+4/k+4/k^2)/(( 1+6/k+9/k^2))=2*(1+0+0)/(1+0+0)=2

Beantwortet 6 Jun 2016 von Gast jc2144 Experte XI
+1 Punkt

 lim (k^2+4k+4)/(2^(k+2)) * (2*2^(k+2))/( k^2+6k+9)      | Bruchmultiplikation

 = lim (k^2+4k+4)*(2*2^(k+2)) /((2^(k+2) * ( k^2+6k+9))      | kürzen

= lim  (k^2+4k+4)*(2*)) /((( k^2+6k+9))      | oben und unten durch k^2

= lim (( 1 + 4/k + 4/k^2)*2)/ ( 1 + 6/k + 9/k^2)       | Grenzübergang

= (( 1+0+0)*2)/(1+0+0)         = 2*1/1 = 2 

Beantwortet 6 Jun 2016 von Lu Experte XCV

Wie genau kommt man darauf den Bruch mit K2 zuerweitern?

Erweitern mit " 1/k^2 "  ist ein Trick, den man in der Regeln behandelt, wenn man Grenzwerte von Bruchtermen zu berechnen lernt. 

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und ohne Registrierung

x
Made by Memelpower
...