0 Daumen
83 Aufrufe

ich hätte eine Frage zu Grenzwerten bei rationalen ausdrücken.

Muss ich die Ausdrücke immer zuerst auf einen gemeinsamen Nenner bringen, um die Aufgabe richtig zu lösen oder nur in bestimmten Fällen?

Weil manchmal entstehen beim zusammenfassen zu einem Bruch ewig lange Brüche und dies kostet mich auch sonst in der Klausur relativ viel Zeit.

Beste Grüße

von

1 Antwort

0 Daumen

Das hängt wie immer von der exakten Aufgabe ab. Es gibt immer ein paar Standardmethoden, die ihr sicher auch angesprochen habt. Also z.B. wenn im Nenner die Differenz zweier Wurzeln steht kann man über 3. binomische Formel erweitern.

Es ist natürlich günstig vorher diverse Übungsaufgaben gemacht zu haben, damit man sicher im Umgang mit Termen ist und die recht leicht und einfach umformen kann.

Bei uns war es so dass wir in den Übungen immer extra lange Schwierige Aufgaben bekommen haben. Der Professor hat aber gesagt, dass das nur ein gutes Training ist und die Brüche in der Klausur immer etwas einfacher gestellt werden.

Ich hatte in Klausuren eigentlich nie das Problem, dass ich Zeitprobleme hatte und ich bin ein extrem schlechter Kopfrechner.

von 391 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community