0 Daumen
292 Aufrufe

Verstehe in Bio leider die Aufgabe 2a und 3 nicht wirklich.

Die Sichelzellenanämie ist eine Krankheit, die im Mittelmeerraum relativ weit
verbreitet ist. Ursache ist die Mutation eines Gens, das an der Steuerung der
Hämoglobinsynthese beteiligt ist. Das fehlerhafte Hämoglobin führt dazu, dass sich
die roten Blutkörperchen sichelförmig verändern und weniger Sauerstoff binden
können. Weitere Untersuchungen ergaben folgendes Bild:
 tritt die Sichelzellenanämie im homozygoten Zustand auf (A'A'), erreichen die jeweiligen Personen
in der Regel das fortpflanzungsfähige Alter nicht, sie sterben an 'hyperchromer Anämie'.
 im heterozygoten Zustand (AA´) ist nur eine leichte Anämie zu beobachten, die Lebenserwartung
dieser Personen ist normal,
 die Erreger der Malaria, benötigen 48 h, um sich in roten Blutkörperchen mit “normalen”
Hämoglobin zu entwickeln. Dann platzen die Zellen und die freiwerdenden Erreger können neue
Blutkörperchen befallen. Wird Blut von Patienten mit Sichelzellenanämie mit Malariaerregern
infiziert, so stellt man fest, dass die Blutkörperchen bereits nach 24 h platzen. Dieses gilt auch für
Blut von heterozygoten Individuen.
 in der fortpflanzungsfähigen Bevölkerung ( Ausgangspopulation Po) von Catania (Sizilien)
beträgt der Anteil heterozygoter Personen 24% (also 24 Personen auf 100),


Aufgabenstellung:
1. Berechnen Sie die Häufigkeit des Sichelzellen-Allels in der fortpflanzungsfähigen Bevölkerung
(Po-Generation) in Catania.
2. Benennen Sie die H.W.-Bedingungen und geben Sie dann an, welche Allelfrequenzen und welche
Genotypenhäufigkeiten in der F1 zu erwarten sind:
a) im Säuglingsalter,
b) im fortpflanzungsfähigen Alter unter der Annahme, dass bis zu diesem Zeitpunkt nur
Sterbefälle durch Sichelzellenanämie aufgetreten sind.
3. Nachuntersuchungen der 'erwachsenen' Nachfolgegenerationen haben gezeigt, dass sich die Allel-
und Genotypenfrequenzen gegenüber der Po (Berechnung 1.) n i c h t geändert haben. Versuchen Sie
anhand der Textinformationen und der Diagramme von Abb.1 eine Erklärung für diesen Sachverhalt
zu finden.


Also bei 1 habe 1,7% raus, müsste auch richtig sein.

Bei Aufgabe 2a müsste der Wert irgendwie eingesetzt werden, weiß aber nicht wie. Und bei 2 b habe ich 78,3%, 20,3% und 0,13 % raus. Kann das stimmen?

Muss man die Aufgabe 3 auch mathematisch angehen? Hat wohl irgendwas mit den 48 Stunden zu tun..

von

Kannst du bitte die Quelle der Aufgabe benennen?

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
1 Antwort
Gefragt 4 Nov 2012 von Gast
0 Daumen
2 Antworten
0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
3 Antworten

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community