0 Daumen
40 Aufrufe

Ich soll untersuchen für welche c ∈ℝ f-1(c) eine Mannigfaltigkeit ist, wobei f(x,y)=(x2+y2)2-2x2+2y2+1.

f liegt im Intervall mit x≥0 und x< unendlich.

Die Ableitungen sind

fx(x,y)=4x(x2+y2-1)

fy(x,y)=4y(x2+y2-1)+8y

Die kritischen Punkt erhält man, indem man die Ableitung =0 setzt und die liegen bei (0,0),(-1,0) und (1,0).

f(0,0)=1, f(-1,0)=0 und f(1,0)=0. Somit erhält man die kritischen Wert 0 und 1.

f besteht aus zwei isolierten absoluten Minimalstellen, da 0 der kleinste Wert ist, den die Funktion annimmt.

Bis hierher ist mir alles klar.

f-1(0) bildet eine Mannigfaltigkeit der Dimension 0

f-1(1) ist keine Mannigfaltigkeit

Kann mir das jemand erklären? Woher weiß ich dass f-1(0) eine Mannigfaltigkeit bildet und f-1(1) nicht?

Gefragt von

Hat sich erledigt ich habs verstanden

Teile doch deine Vorgehensweise mit, damit Leute, die dasselbe Problem haben, Hilfe finden.

Bitte logge dich ein oder registriere dich, um die Frage zu beantworten.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
0 Antworten
0 Daumen
0 Antworten

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...