0 Daumen
501 Aufrufe
Sei W ein fünfdimensionaler K-Vektorraum und U; V zwei Untervektorräume mit
dimK(U) = 3; dimK(V ) = 4:

Welche Werte kann dimK(U geschnitten V ) annehmen?

Tipp: Betrachten Sie auch dimK(U + V ).

Geben Sie für jeden der möglichen Werte ein Beispiel (für K;W; U; V ) an.
Gefragt von
@Anonym: Wenn du aus einer PDF direkt kopierst, wäre es schön, mindestens die Umlaute zu korrigieren, damit die Frage leichter lesbar ist. Bsp: fur → für

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

dimK(U) = 3; dimK(V ) = 4:
 

Annahme: Für die Dimensionen sind nur natürliche Zahlen zugelassen, wie zum Beispiel in IR5


Welche Werte kann dimK(U n V ) annehmen?

2 oder 3.

Grösser als 3 kann die Dimension nicht werden, da U n V nicht über U hinausgehen kann.

Kleiner als 2 geht auch nicht, da (U u V) ganz in W liegt und deshalb dim(U u V) höchstens 5 sein kann.

Es gilt allgemein:

dimK(U u V) = dimK( U ) + dimK (V) - dimK (U n V) resp.

 

dimK(U n V) = dimK (U) + dimK (V) - dimK (U u V) = hier

3+4 - maximal 5 

somit mindestens 2.

 

Beispiele in W= IR5 mit der standardmässigen Basis e1, e2, e3, e4, e5

Damit dimK(U n V ) = 2.

Bsp: U mit Basis (e1, e2, e3) und V mit Basis (e2,e3,e4,e5).  U n V hat Basis (e2,e3) also Dimension 2

 

Damit dimK(U n V ) = 3. 

Bsp: U mit Basis (e1, e2, e3) und V mit Basis (e1,e2,e3,e4).  U n V hat Basis (e1,e2,e3) also Dimension 3

 

 

Beantwortet von 144 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...