0 Daumen
62 Aufrufe

Aufgabe:

Gegeben sind die Funktionen f(x)= -x^2+20 und g(x)= x^2+2.  Zwischen den Graphen zu f und g wird ein achsenparalleles Rechteck eingefügt. Ermittle rechnerisch die Eckpunktedes Rechtecks, so dass der Flächeninhalt des Rechtecks maximal wird.


Problem/Ansatz:

Ich wollte über den Umfang U(a,b)= 2*a+2*b zunächst durch g(x)-f(x) a und b bestimmen.

Diese habe ich dann eingesetzt in U(x)= 4x+8x^2+22 und danach U(x)=0 gesetzt und x1 und x2 mit pq-Formel bestimmt.

Jetzt wollte ich diese Werte in die Funktionen einsetzen, aber die Zahlen erschienen mir viel zu klein als plausible x-Werte.

von

2 Antworten

0 Daumen

A = 2·x·((20 - x^2) - (x^2 + 2)) = 36·x - 4·x^3

A' = 36 - 12·x^2 = 0 --> x = √3 = 1.732

Skizze:

~plot~ 20-x^2;x^2+2;5;17;x=-1.732;x=1.732;[[-20|20|0|30]] ~plot~

von 342 k 🚀
0 Daumen

blob.png

Text erkannt:

Breite des Rechtecks 2a. Höhe des Rechecks -a2+20 - (a2+2)= - 2a2+18.

Fläche des Rechtecks d(a)=2a(- 2a2+18).

Nullstellen der ersten Ableitung auf Maximum prüfen. (amax|f(amax)) ist ein gesuchter Eckpunkt.

von 82 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community