0 Daumen
2,4k Aufrufe

a) Sei (G,○) eine Gruppe und x0 ∈ G. Zeige, dass die Abbildung 

f : G → G
     x ↦ x0 ○ x

bijektiv ist.

Das ist die Aufgabenstellung. Ich weiß, was eine Gruppe ist und kenne die Eigenschaften (Abgeschlossen, Assoziativ, Neutralelement, Inverselement) und ich kann mich vage erinnern, was bijektiv heißt, aber wie kann ich das zeigen? Außerdem verwirrt, mich, dass hier keine konkrete Verknüpfung steht sondern nur allgemein ○.

Weiters gibt es auch noch Aufgabenstellung b), aber ich möchte zuerst mal a) schaffen, muss ich wahrscheinlich auch.

b) Folgere daraus, dass die Zahlen a, 2a,..., (p-1)a alle verschiedene Reste modula p haben, wenn p eine Primzahl und a !≡ 0 mod p ist.

von

"ich kann mich vage erinnern was bijektiv heißt"

Wie willst du etwas zeigen an dass du dich vage erinnerst. Guck dir die Definition an. Die Aufgabe ist wirklich nicht der Hammer.

Ja ich bin grad dabei mir die Bijektivität anzuschauen.

2 Antworten

+1 Daumen
 
Beste Antwort

a) Sei (G,○) eine Gruppe und x0 ∈ G. Zeige, dass die Abbildung

f : G → G
     x ↦ x0 ○ x

bijektiv ist.  D.h. injektiv und surjektiv.

injektiv heißt  wenn f(x)=f(y) dann x=y

seien also x,y aus G mit f(x)=f(y)

also  x0 ○ x= x0 ○ y

Der  ○  ist ja die Gruppenoperation, da es eine Gruppe

ist, hat x0  ein (Links)inverses, etwa x1. Damit multiplizierst

du auf beiden Seiten von links, gibt

x1 ○ (   x0 ○ x) = x1 ○ ( x0 ○ y)   da es in der Gruppe assoziativ ist

(x1 ○    x0 )○ x =( x1 ○  x0 )○ y 

in den Klammern ergibt es jeweils das neutrale Element m

n ○ x   =   n ○ y

also x=y     damit f injektiv.

surjektiv: Sei y aus G. z.zg.: Es gibt ein x aus G mit f(x) = y

also   x0 ○ x = y    wieder von links mit x1 multipliz.

x1 ○ ( x0 ○ x) =  x1 ○  y

assoziativ  n  ○ x=  x1 ○  y 

x =   x1 ○  y 

also gibt es so ein x.  q.e.d.

von 229 k 🚀

Danke, das hab ich super verstanden!

+1 Daumen

wähle \( f^{-1}(x) = x_0^{-1}x \). Damit gilt \( f \circ f^{-1}(x) = f^{-1} \circ f(x) = x \).

\( x_0^{-1} \) existiert in \( G \) und der Nachweis der Bijektivität von \( f \) geschieht durch die Angabe einer Umkehrfunktion \( f^{-1} \).

MfG

Mister

von 8,9 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community