0 Daumen
478 Aufrufe

Umkehrfunktion: inverse (x)^{n}*e^x 

ergibt bei Wolfram die falsche Funktion:

Bild Mathematik


richtig ist aber die Vertauschung von x und n siehe

http://www.lamprechts.de/gerd/LambertW-Beispiele.html

Setzt man für n konkrete Zahlen ein, stimmen die Ergebnisse.

Kennt jemand noch andere Fehler bei Wolfram?

von 5,6 k

1 Antwort

+1 Daumen

Meist ist es nur die Form in der man Wolframalpha etwas mitteilen muss

https://www.wolframalpha.com/input/?i=inverse+function+y%28x%29%3Dx%5En*e%5Ex

Dann klappts auch wie gewünscht.

Du musst bei der Inversen schon sagen wovon dein Funktionswert abhängt.

von 397 k 🚀

Dank an sigma und Mathecoach.

Ohhh, das ist ja gefährlich:

Vergisst man den Teil "function f(x)=" und beinhaltet die eingegebene Formel (neben x) den Buchstaben n statt Pi oder e, dann

- bekommt man keine Warnmeldung/Hinweis

- sieht das Ergebnis "auf den ersten Blick normal" aus

- stimmt das Ergebnis weder  für f(x) noch f(n) !

(denn "inverse function f(n)=x^n*e^x" ergibt (log(e^{-x} n))/(log(x))

Erst bei Anwendung stellt man fest, dass bei f(x) die Variablen n & x vertauscht sind!


Analogie zum Geldautomaten, um das mal zu verdeutlichen:

Vergisst man bei Passworteingabe die letzte Ziffer und beinhaltet der abzuhebene Betrag die selten vorkommende Ziffer 7, dann

- bekommt man keine Warnmeldung/Hinweis

- sieht das Ergebnis "Euroscheine" "auf den ersten Blick normal" aus

- kommen weder gültige Euro- noch $-Scheine heraus

Erst bei Anwendung (Geld ausgeben) stellt man fest, dass auf dem Euroschein das € Zeichen mit einem $ Zeichen vertauscht wurde.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community