0 Daumen
876 Aufrufe

Ein Handwerksbetrieb beschäftigt in einer Wirtschaftperiode durchschnittlich 6,25 Gesellen mit einer Arbeitszeit von 8 Stunden. Das Leistungsvolumen steigt in Folge eines erheblichen Auftragszugangs um 32 % gegenüber der ursprünglichen Betriebsleistung. Zum Zeitpunkt der Leistungssteigerung verließ ein Mitarbeiter aus persönlichen Gründen das Unternehmen. Dennoch konnten mit dem Ausscheiden des Mitarbeiters 2 neue Gesellen eingestellt werden, die jedoch nur über ein Leistungsvermögen von 80 % der erfahrenen Mitarbeiter verfügen.

Wie viele Überstunden muss jeder Mitarbeiter leisten um das Auftragsvolumen zu bewältigen?


Ich komme von selbst leider nicht auf den richtigen Lösungsweg. Ich bitte um Hilfe

Avatar von
Was ist denn das für eine abartige Aufgabe? Sie unterscheidet klar zwischen "Gesellen" (wusste gar nicht, dass es den Begriff heute noch gibt!) und "Mitarbeitern".

In der Logik der Aufgabe ist ein "Geselle" eine Hire-and-Fire-Pfeife, die zwar nur 80% der Leistung eines "Mitarbeiters, der aus persoenlichen Gruenden ausscheidet" bringt, aber dafuer wahrscheinlich auch nur 30% des Lohnes kriegt und jederzeit problemlos entsorgt werden kann.

Mich wuerde wirklich interessieren, wo Du diese Aufgabe her hast. Aus einem Seminar für Jungunternehmer?

So oder so fehlt bei der Aufgabe die Information, wie leicht man an "Gesellen" rankommt und wie viel davon herumlaufen, bzw. für wie wenig man erwarten kann, sie zu bekommen.

Nein, wirklich: Das letzte Mal wurde mir aehnlich uebel, als ich gesehen habe, was in den Schulbuechern aus der Zeit von 1938-1945 so an Matheaufgaben drin war.

Ja diese Aufgabe hat etwas Lebendiges in sich, das fällt mir auch auf. Man könnte aber auch daraus erkennen, das der Geschäftsführer! ebenfalls als Geselle angestellt ist und mit 225 % Leistung arbeitet.

In einem Kleinunternehmen im Handwerksbereich kann man sich Spekulationen dieser Art nicht groß leisten deshalb, gab es vermutlich auch keine weiteren Angaben.

Diese Art Aufgaben kursieren noch z.B. Deutschland weit in Mittelschulen und in Privatbeständen diverser Referenten.

Wenn noch etwas in Frage steht bin ich gerne bereit. Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit.

Fehlen tut natuerlich die Anzahl der "Mitarbeiter". Denn nur die koennen Ueberstunden verrechnen. "Gesellen" bezahlt man pauschal oder schmeisst sie raus.

Der Geschaetfsfuehrer tur mir aber leid. 225% Leistung, alles falsch gerechnet, aber trotzdem mindestens 500% Lohn! Kann das gutgehen?

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Arbeitsvolumen neu : 8 Std * 6.25 Gesellen * 1.32 = 66

( 6.25 - 1 )  + ( 2 *  0.8 ) = 6.85  Gesellen
6.85 * x = 66
x = 9.635 Std

9.635 Std - 8 Std = 1.635 Std Überstunden

Avatar von 122 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community