0 Daumen
103 Aufrufe

f(x) = (2x2 - 9x + 9) / (x-1)2

f,, (x) = (10x+22) / (x-1)4

 so nun möchte ich wissen wann die Funktion konvex oder konkav ist wie gehe ich vor ?

  f,, (x) = 0  → x = -2,2

was bedeutet das jetzt für das Krümmungsverhalten ?

EDIT: Fehlende Klammern um Zähler ergänzt.

von

Hinweis
(x) = 2x^2 - 9x + 9 / (x-1)^2

du vergißt immer den Zähler einzuklammern.

(x) = ( 2x^2 - 9x + 9 ) / (x-1)^2

5 Antworten

+2 Daumen
 
Beste Antwort

so nun möchte ich wissen wann die Funktion konvex oder konkav ist wie gehe ich vor ?

Dazu  f ' ' (x) ≥ 0 betrachten.

(10x+22) / (x-1)4  ≥ 0

<=>  10x+22  ≥ 0   (Denn der Nenner ist nie negativ; allerdings bei x=1 ist er 0=

<=>     x  ≥  -2,2

also konvex über ] -2,2 ;1 [ und über ] 1  ; ∞ [.

von 153 k

und konkav dann für x<-2,2 ; ∞ ?

+2 Daumen

Das Krümmungsverhalten kann sich ändern bei:

  • Nullstellen der zweiten Ableitung,
  • Stellen an denen die zweite Ableitung nicht existert.

Du hast eine Nullstelle der zweiten Ableitung bei x = -2,2 gefunden. Also kann sich dort das Krümmungsverhalten ändern

Außerdem hat deine Funktion eine Definitionslücke bei x = 1. An Definitionslücken ist die Funktion nicht stetig (sie kann nur im Definitionsbereich stetig sein). Weil sie nicht stetig ist, existiert dort die erste Ableitung nicht. Also existiert dort die zweite Ableitung auch nicht. Also kann sich auch dort das Krümmungsverhalten ändern.

Umgkehrt heißt das auch:

  • Im Bereich (-∞, -2,2) hat die Funktion überall das gleiche Krümmungsverhalten.
  • Im Bereich (-2,2, 1) hat die Funktion überall das gleiche Krümmungsverhalten.
  • Im Bereich (1, ∞) hat die Funktion überall das gleiche Krümmungsverhalten.

Wähle aus diesen drei Bereichen je eine Stelle exemplarisch aus und setze in die zweite Ableitung ein um das Krümmungsverhalten an dieser Stelle zu berechnen. Zur Erinnerung, f''(x0) > 0 ⇒ f ist bei x0 konvex, f''(x0) < 0 ⇒ f ist bei x0 konkav. Dieses Krümmungsverhalten gilt dann für den gesammten Bereich.

von 37 k  –  ❤ Bedanken per Paypal
+2 Daumen

Hallo,

eine Funktion nennt man konvex [konkav] über einem Intervall I, wenn sie dort linksgekrümmt [rechts-]  ist, wenn dort also f "(x) > 0   [f "(x) < 0]  für alle x∈I gilt.

f(x)  =  2·x^2 - 9·x + 9/(x - 1)^2     ; Df  =  ℝ \ {1}

f '(x)  =  - 18/(x - 1)^3 + 4·x - 9

f "(x)  =  54/(x - 1)^4 + 4 > 0   für alle x ∈ D  

f  konvex in  ] -∞ ; 1 [   und in  ] 1 ; ∞ [

Gruß Wolfgang

von 78 k
+1 Punkt

Entweder du hast Punkt- vor Strichrechnung nicht berücksichtigt [ = Klammern falsch]  oder deine Ableitung stimmt nicht.

Für die angegebene Funktion ergibt sich als 2. Ableitung:

http://www.wolframalpha.com/input/?i=f(x)+%3D+2x%5E2+-+9x+%2B+9+%2F+(x-1)%5E2

Skärmavbild 2018-01-18 kl. 13.12.51.png

EDIT: Fehlende Klammern ergänzt. 

von 145 k
+1 Punkt

f ´´ ( x ) = [ -2 * (5*x - 11) ] / (x - 1)^4

Wendepunkt x = 2.2

Ungenauer Nachweis
f ´´ ( 2.1 ) = 0.68 : positiv : Linkskrümmung
f ´´ ( 2.3 ) = -0.35 : negativ : Rechtskrümmung

Ansonsten mußt du rechnen
[ -2 * (5*x - 11) ] / (x - 1)^4  > 0
für den Bereich der Linkskrümmung

von 83 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...