0 Daumen
158 Aufrufe
a) Es sei M eine endliche nichtleere geordnete Menge.Zeige, dass M mindestens ein minimales und mindestens ein maximales Element besitzt.

b) Es sei M eine endliche total geordnete Menge mit n Elementen. Zeige, dass es genau eine Bijektion φ : {1, . . . , n} →  M gibt, die ordnungserhaltend ist, d.h. es gilt für alle p, q ∈ {1, . . . , n}:p ≤ q ⇒ φ(p) ≤ φ(q).  Hierbei sei {1, . . . , n} als Teilmenge der Natürlichen Zahlen mit der üblichen Totalordnung versehen.

Hinweis: verwende vollständige Induktion.
von

Dieses Zeichen (φ) soll eigentlich dieses (ø) sein. 

Zeige, dass es genau eine Bijektion ø : {1, . . . , n} →  M gibt, die ordnungserhaltend ist, d.h. es gilt für alle p, q ∈ {1, . . . , n}:p ≤ q ⇒ ø(p) ≤ ø(q).

1 Antwort

0 Daumen
Ich verpetze dich dem Herrn Perling zum Glück liegt deine IP hier offen.

Kuss
von
Was ist so schlimm daran zu fragen, wie man diese Aufgabe löst. Wenn man damit nichts anfangen kann ist es doch okay um Hilfe zu bitten. Ich wusste auch nicht wie ich anfangen soll, obwohl ich lange geooglet hab wie man das löst und mir bei meiner Lösung nicht sicher bin und deshalb hier gesucht habe. Also was ist bitte so schlimm daran?
Vorallem was will der Kerl mit der IP machen?

Etwa dem BKA übermitteln damit sich Polizeisondereinheiten von einem Hubschrauber abseilen und das Gebäude des Internetproviders zwecks Adressübergabe stürmen?^^
ich hoffe leute deinesgleichen vergeigen ihr studium

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...