+1 Daumen
2,2k Aufrufe

Ich brauche Hilfe für eine anstehende Klausur. Ich habe keine Ahnung, wie ich die beiden folgenden Aufgaben angehen muss.

1. Aufgabe:

Landwirt Bauer kann auf seinen 100 ha Ackerland:

- Weizen (bringt 400 € je t, bis max. 300 t; E: 6 t)
- Zuckerrüben (bringt 200 € je t, bis max. 450 t; E: 15 t) oder
- Mais (bringt 250 € je t, unbegrenzt, E: 8 t)

anbauen. (E = erwartete Erntemenge je ha Anbaufläche).

Die kosten je ha Anbaufläche betragen 2100 €, aber nur, wenn der betreffende Hektar genutzt wird.

Nachbarn fragen an, Flächen für Hobbyzwecke zu pachten.

a) Ab welcher Pachtrate wird Bauer darauf eingehen?
b) Was wäre, wenn er bis zu 480 t Weizen zu 400 € je t verkaufen könnte?


2. Aufgabe:

Anwendungsbeispiel: Vorhandene Ressourcen optimal nutzen

Reiseunternehmer Horst Busse aus Chemnitz überlegt, ob er eine Busreise zum Weihnachtsmarkt nach Dresden anbieten soll. Als Fahrpreis einschließlich Übernachtung mit Frühstück (nach Wahl im DZ oder EZ) will er pro Person 98 € verlangen.

Das Hotel verlangt je Übernachtung pro Doppelzimmer 100 €, pro Einzelzimmer 60 €. Busse kann die benötigten Zimmer noch bei Abfahrt reservieren.

Der Bus hat 40 Plätze und kostet ihn pro km ca. 1,00 € (Diesel, Reifen, Öl, Abnutzung). Reinigung: 50 €.

Dem Fahrer müsste er 250 € für Lohn und Übernachtung zahlen.

Nach Dresden sind es 380 km (hin und zurück). Soll er es wagen? Beraten Sie ihn!

Angenommen, es melden sich 16 Paare und 15 Einzelreisende. Wer "darf" mit?

von

1 Antwort

0 Daumen
Aufgabe 1

Bei a musst du den Gewinn pro Hektar ausrechnen:

Weizen: 400*6t = 2400 € Ertrag - 2100 € Fixkosten = 300 € Gewinn p.H.

Rüben: 200*15t = 3000 € Ertrag - 2100 € = 900 € Gewinn p.H.

Mais: 250*8t = 2000 € Ertrag -2100€ = -100 € Gewinn p.H.

Man erkennt sofort dass der Bauer beim Verkauf von Mais mit 100 € pro Hektar drauf zahlt. Also wird er dieses Nahrungsmittel nicht anbauen und das Land zur Not gar nicht bewirtschaften.

Daraus resultiert dass der Bauer die maximale Menge an Weizen und die maximale Menge an Zuckerrüben anbaut (50+30=80 Hektar)

Die restlichen 20 Hektar liegen entweder brach oder können ab einer jährlichen Pacht von mind. 2100 € gepachtet werden, was den sogenannten Break Even Point darstellt.

b) Es würde sich nicht lohnen das Angebot voll auszureizen da der Ertrag für Rüben höher ist. Also baut der Landwirt 30 Hektar Rüben und 70 Hektar Weizen an. Sollte jemand etwas pachten wollen müsste der Preis mindestens den erzielten Ertrag pro Hektar Weizen betragen. Also ist der Break Even Point 2400 €.
von
Da ich nicht editieren kann hier die 2. Aufgabe:

Zuerst berechnet man die Fixkosten pro Fahrt

250 + 380 + 50 = 680 €

Insgesamt können 40 Fahrgäste aufgenommen werden.

Erzielter Preis: 40 * 98€ = 3920 €

Ertrag - Fixkosten: 3920 - 680 = 3240 €


Jetzt kommen die variablen Kosten ins Spiel:

a) Im Idealfall hat man 20 Doppelzimmer: 20 * 100 = 2000 €

Gewinn: 3240 -2000 = 1240 €

b) Im worst case gibt es 40 Einzelbucher: 40 * 60 = 2400 €

Gewinn: 3240 - 2400 = 840 €

Es lohnt sich also in jedem Fall da man auch in der schlechtesten Konstellation Gewinn macht.


Sollten sich 16 Paare und 15 Einzelreisende melden werden natürlich die Paare bevorzugt, da man pro Person 10 Euro mehr Gewinn erzielt. Also kommen mit 16 Paare und 8 Einzelreisende.

Variable Kosten: 16 * 100 + 8 * 60 = 1600 + 480 = 2050 €

Gewinn: 3240 - 2050 = 1190 €

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community