Rekonstruktionen von Funktionen: Symmetrisches Polynom 4. Grades.

0 Daumen
6,260 Aufrufe
hiiii :)
wir haben heute ein neues Thema angefangen... das Thema "Rekonstruktionen von Funktionen". Wir haben dazu einige Aufgaben bekommen, wo ich auch ganz gut klar kam... aber bei der Aufgabe 5 hänge ich irgendwie... vllt hat ja jemand eine idee... wäre sehr dankbar...

"Bestimmen Sie die Gleichung der Funktion f mit den beschriebenen Eigenschaften. Der zur y-Achse symmetrische Graph einer ganzrationalen Funktion vierten Grades geht durch P (0|2) und hat bei x = 2 ein Extremum. Er berührt dort die x- Achse."

Wäre sehr sehr dankbar ... Danke im voraus.
Gefragt 11 Feb 2014 von Gast hj2400
Bild Mathematik
Gegeben ist ja die Bedingung dass f(x)=ax^4+cx^2+e                                                         f(0)=2 Daraus folgt ja, dass e=2.Zudem ist f'(2)=0
Wie kann ich a und c bestimmen?

3 Antworten

+2 Daumen

Hallo,

 

"Bestimmen Sie die Gleichung der Funktion f mit den beschriebenen Eigenschaften. Der zur y-Achse symmetrische Graph einer ganzrationalen Funktion vierten Grades geht durch P (0|2) und hat bei x = 2 ein Extremum. Er berührt dort die x- Achse."

 

Zur y-Achse symmetrisch, 4. Grad:

f(x) = ax4 + bx2 + c

 

Geht durch P(0|2)

f(0) = a*04 + b*02 + c = 2 | c = 2

 

Hat bei x = 2 ein Extremum

f'(x) = 4ax3 + 2bx

f'(2) = 32a + 4b = 0

Der Graph berührt bei x = 2 die x-Achse, also

f(2) = 16a + 4b + c = 0

 

a = 0,125

b = -1

c = 2

 

Die Funktion lautet also:

f(x) = 0,125x4 - x2 + 2

 

Besten Gruß

Beantwortet 11 Feb 2014 von Brucybabe Experte XXXI
oh cool dane :) direkt mal angucken und übelregen wie du drauf kamst
Gerne!

Bei Rückfragen einfach nochmal einen Kommentar abgeben :-)
ja eine Frage hätte ich...
f'(2) = 32a + 4b = 0

Der Graph berührt bei x = 2 die x-Achse, also

f(2) = 16a + 4b + c = 0


das is mir klar, deine Rechnung... aber wie kommst du dann auf a und b?
Bis zum Aufstellen dieser beiden Gleichungen ist alles klar?

Dann haben wir also, da c = 2 ist:

I. 32a + 4b = 0

II. 16a + 4b = -2

Ich rechne so etwas immer mit der Mathe-App meines Handys, aber hier ist es ja einfach :-)

Wir subtrahieren die 2. Gleichung von der ersten und erhalten:

16a = 2

a = 2/16 = 0,125

Das eingesetzt zum Beispiel in II.

16 * 0,125 + 4b = -2

2 + 4b = -2

4b = -4

b = -1
Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh jetzt verstehe ich! gut danke! an euch beiden!
Klasse!!

Haben wir sehr gerne gemacht :-D
Wie kommst du denn auf die 16a+4b = -2 ?
Dadurch:


Der Graph berührt bei x = 2 die x-Achse, also

f(2) = 16a + 4b + c = 0

Da wir schon herausgefunden hatten, dass c = 2 ist, kann man dies auch schreiben als

16a + 4b + 2 = 0

Auf beiden Seiten 2 subtrahieren ergibt

16a + 4b = -2


Einverstanden?
aaaaah super , danke schön :) !!
Keine Ursache - sehr gern geschehen :-)
+2 Daumen
ganzrationalen Funktion vierten Grades geht durch P (0|2) und hat bei x = 2 ein Extremum. Er berührt dort die x- Achse."

x=2 muss doppelte Nullstelle sein. Aus Symmetriegründen muss auch x=-2 eine doppelte Nullstelle sein.

Mein Ansatz deshalb:

y = a(x-2)^2 *(x + 2)^2

Damit die Kurve durch P(0|2) geht:

2 = a(-2)^2 * 2^2

2 = a * 16

a = 1/8

Daher

y = 1/8 (x-2)^2 * (x+2)^2

Wenn du willst, kannst du das noch anders schreiben (ausmultiplizieren)

vgl. http://www.wolframalpha.com/input/?i=y+%3D+1%2F8+%28x-2%29%5E2+*+%28x%2B2%29%5E2
Beantwortet 11 Feb 2014 von Lu Experte XCIX
cool danke! :)
Bitte. Gern! Ich löse nicht so gern Gleichungssysteme auf ;)
@Lu:

Tolle Herangehensweise -> Däumchen von mir :-)
0 Daumen

"Er berührt dort die x-Achse" bedeutet, dass f(x) = a(x-2)^2*(ux^2 + vx + w) .

Aus Symmetriegründen weisst du sogar: f(x) = a(x-2)^2 (x+2)^2  .

Wegen P(0|2) kannst du dann noch a berechnen. 

Beantwortet 11 Jan von Lu Experte XCIX

Aus "Er berührt dort (d.h. bei \(x=2\)) die x-Achse"

würde ich \(f'(2)=0\) und \(f(2)=0\) folgern...

ja genau das ist die lösung:

f'(2) = f(2)

$$32a\quad +\quad 4c\quad =\quad 16a\quad +\quad 4c\quad +\quad 2$$

a = 1/8 , c= -1

@az0815: Doppelte Nullstellen erfüllen die Bedingung auch und aus Symmetriegründen hat man mit (x+2)^2 (x-2)^2 bereits Grad 4. 

Daher habe ich in meiner Antwort nur einen Parameter zu berechnen. 

Ableitungen sind auch erlaubt - aber nicht nötig. 

'eine lösung' sorry 

du hast ja dann 2=16a dasselbe

sehr interessant muss man sich das selbst erschließen oder kann man das irgendwo nachlesen?

"du hast ja dann 2=16a dasselbe" . Hoffentlich auch. Es wäre eine komische Methode, wenn das nicht so wäre :) 


Das hängt mit ungeraden und geraden Potenzen zusammen. Erinnere dich an die verschobenen Parabeln in der 9./10. Klasse Bsp. y = (x-2)^2 und y= -(x-2)^2 

Du kannst das mit Hilfe von Ableitungen aber auch problemlos selber beweisen. 

Ansatz: f(x) = a(x-b)^2 * p(x)     , a,b Element R, p(x) ein Polynom, das bei x=b keine Nullstelle hat. 

Benutze die Produktregel und klammere dann (x-b) aus. So hast du sofort eine einfache Nullstelle von f ' (x) . 

Achtung: Ausmultiplizieren führt zu einer unendlichen Rechnerei. 

Lu: @az0815 (...)

Hallo! Ich hatte nur die erste Zeile gelesen, die zweite macht es klar!

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage sofort und ohne Registrierung

x
Made by Memelpower
...