0 Daumen
161 Aufrufe

Nullstelle mithilfe der Polynomdivision und PQ-Formel berechnen


Gegeben:

f(x) = (x-5)3-x2+31

Die Klammer auflösen, ergibt:

x3-15x2+75x-125

Das noch mit den restlichen Werten von f(x) zusammenfassen, ergibt:

x3-16x2+75x-94

Polynomdivision anwenden:

Zahl "erraten", um 0 raus zu bekommen: 2


Habe die Polynomd. angewendet aber ich kam auf einen Restbetrag drauf. Der TR sagt leider was anderes :(

Könnte mir jemand helfen?

Dankeschön im Voraus!

von

8 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Polynomdivision schaut wie folgt aus

blob.png

von 429 k 🚀

Achsooo, ich habe das genauso gemacht, aber die -94 erst im nächsten Schritt runtergeholt. Warum muss man das so machen? In einem Video wurde es viel kleinschrittiger gemacht...

Die -94 musst du auch erst im zweiten Schritt herunter holen. Sodass du dort aber trotzdem 47x - 94 bekommst.

+1 Daumen

Ergänzende Frage

Titel: Wie bestimme ich hier die erste Nullstelle?

Stichworte: nullstellenberechnung

Gegeben:

f(x) = (x-5)3-x2+31


Frage:

Wie komme ich auf die NS von X0/1= 2


Also die NS von X0/2= 5,59 und X0/3= 8,41 bin ich drauf gekommen (Polynomdivision).

Aber die erste NS fällt mir irgendwie schwer.

Dankeschön im Voraus!

von
Du hast ja schon die Klammern aufgelöst. Das macht vermutlich zu viel Arbeit, denn jetzt musst du theoretisch mit allen Teilern von 94 jeweils ± probieren.

Allenfalls bequemer: Folgendes "von unten" rechnen.

Die Kubikzahl und die Quadratzahl dürfen sich nicht zu stark unterscheiden, damit es Null gibt. Der Abstand ist ja nur 31.

Daher gilt: (x-5) und x sollten eher relativ nahe bei 0 sein.

f(x) = (x-5)^3-x^2+31

1,8,27,64,125 usw. Kubikzahlen,

1,4,9,16,25 usw. Quadratzahlen.

Differenz ungerade nämlich 31.

Z.B. "sieht man" 4 + 27 = 31

Dann noch an ± denken

Also 2^2 + 3^3 = 31

0 = -27 - 4 + 31

0 = (-3)^3 - 2^2 + 31

0 = (2-5)^3 - 2^2 + 31

+1 Daumen

Da kann man wohl nur geschickt raten:

Da ist ja was mit hoch 3 und dann noch x^2 ,

das muss zusammen -31 geben.

-27 = (-3)^3 und mit x=2 gibt -x^2 eben -4

und glücklicher Weise gibt ja 2-5 genau die -3.

von 258 k 🚀

Was bedeutet denn "2-5"?

Um (x-5)^3 auszurechnen, erst mal 2-5 bestimmen.

0 Daumen

x³-16x²+75x-94

=x³-2x²-14x²+28x+47x-94

=(x-2)•(x²-14x+47)

:-)

von 38 k
0 Daumen

(x^3-16x^2+75x-94):(x-2)= x^2 -14x+47
x^3 -2x^2
-------------

     -14x^2 + 75x - 94
     -14x^2 +28x
     ------------------------

                 47x - 94
                47x - 94
                 -------------
                             0

von 258 k 🚀

Vielen lieben Dank!!!

0 Daumen

f(x) =\(( x-5)^{3} \) -\( x^{2} \) +31

\( x^{3} \) -15\( x^{2} \) +75x-125-\( x^{2} \) +31=0

\( x^{3} \) -16\( x^{2} \) +75x-94=0

(\( x^{3} \) -16\( x^{2} \) +75x-94):(x-2)=\( x^{2} \)-14x+47

-(\( x^{3} \)-2\( x^{2} \))

...............................

    -14\( x^{2} \)+75x

   -(-14\( x^{2} \)+28x)

...........................................

               47x-94

             -(47x-94)

........................................

                    0

von 23 k

Ahhhh, jetzt habe ich meinen Fehler gefunden: Ich habe statt "75-28" mit + gerechnet.

Vielen lieben Dank!!!

0 Daumen

Aloha :)

Ich würde den Patienten zunächst ausrechnen:$$f(x)=(x-5)^3-x^2+31=(x^3-15x^2+75x-125)-x^2+31$$$$f(x)=x^3-16x^2+75x-94$$Alle ganzzahligen Nullstellen müssen Teiler der Zahl ohne \(x\), also von \((-94)\) sein. Das sind \(\pm1\), \(\pm2\) und \(\pm47\). Wir probieren kurz durch und werden bei \(x=2\) fündig. Der Funktionsterm muss also den Linearfaktor \((x-2)\) enthalten:$$f(x)=(x-2)(x^2-14x+47)$$Die Nullstellen der quadratischen Gleichung folgen mit der pq-Formel:$$x_{1;2}=7\pm\sqrt{49-47}=7\pm\sqrt2$$

Wir haben also drei Nullstellen bei \(2\) und bei \((7\pm\sqrt2)\).

von 118 k 🚀

Bis zum Vereinfachen bin ich noch mitgekommen, aber dann habe ich es wieder nicht verstanden :/

Das ist aber der entscheidende Schritt. Wenn du ein Polynom in Normalform hast, dann solltest du immer die Zahlen als Nullstellen probieren, die die Zahl ohne \(x\) teilen. Die Zahl ohne \(x\) ist die \((-94)\). Die hat nur 6 Teiler: \(\pm1\), \(\pm2\) und \(\pm47\). Das sind die Top-Kandidaten für Nullstellen.

Achsooooo, jetzt ist es mir klarer geworden. Also nicht mit deiner Erklärung aber zusammen mit einem Video was ich mir davor angeschaut habe, habe ich es mir jetzt zusammen gepuzzelt haha.

Danke für deine Zeit!!! <3

0 Daumen

Du musst es doch eh ausmultiplizieren wenn du später eine Polynomdivision machen möchtest. Also macht man das zunächst.

f(x) = x^3 - 16·x^2 + 75·x - 94 = 0

94 = 2·47

Wenn es eine Ganzzahlige Nullstelle gibt, dann müssen das ja Teilen von 94 sein. 1. kann man eh ausschließen, da die Summe der Koeffizienten nicht 0 ist. Also probiert man zunächst 2 und findet die erste Nullstelle.

Unsere Lehrerin hatte früher gesagt das den Schülern zuliebe die erste Nullstelle meist im Bereich von -3 bis 3 versteckt ist :-)

Zur Not kann ein guter Taschenrechner dir auch die Nullstellen zu einer kubischen Gleichung anzeigen. Das kann man also nutzen, um das "raten" etwas zu beschleunigen. Weiterhin sieht man gleich, ob sich überhaupt raten lohnt oder ob es vielleicht keine ganzzahlige Nullstelle gibt.

Jetzt eine Polynomdivision machen. Das hatte ich aber in deiner ersten Frage bereits beantwortet.

von 429 k 🚀

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community