0 Daumen
366 Aufrufe

Ein Reaktor ( Innendurchmesser 142,74 cm, Höhe 2,5m ) muss innerhalb von 6 min. mit einer schwefelsäure ρ 1,5 g/cmbefüllt werden.

Die Strömungsgeschwindigkeit im Zulaufrohr darf maximal 2.0 m/s betragen.

es ist zu Berechnen, ob ein Rohr mit der Nennweite DN 65 (di 70,3mm) genügt.

Wie groß muß di des Zulaufrohres sein?

von

1 Antwort

0 Daumen

Ich nehme mal an, dass der Reaktor die Form eines Zylinders hat....

Dann ist dessen Volumen:

VReaktor=h*G=2500cm * 16002.25793cm2 = 40005644.82cm3 = 40.00564482m3

G=r2*π=(142.74cm/2)2*π=16002.25793cm2

h = 2.5m

 

Und nun der Test:

V=40005644.82cm3

GRohr=(70.3mm/2)2*π=3881.508409mm2 = 3.881508409cm2

h= V/G = 40005644.82cm3  / 3.881508409cm2 = 10306726.3cm

 

v = 2m/s

t = 6 min = 3600s

s= t*v = 7200m = 720000cm

 

--> Das Rohr mit DN 65 reicht nicht.

 

Um herauszufinden, wie gross der Durchmesser sein sollte, damit alles hindurchpasst:

h max. 720000cm

V=40005644.82cm3

G= V/h = 40005644.82cm3  720000cm = 55.56339558cm2

--> G=r2π; r=√(G/π)=√(55.56339558cm2/π)≈4.205517581cm; d=8.411035162cm

Das ist der benötigte Durchmesser des Rohres

 

Ich hoffe, ich konnte helfen...

Simon

von 4,0 k
Kann es sein, dass du dich gleich beim Volumen des Zylinders verrechnet hast

2.5 m ≠ 2500 cm

V = 50936769·pi/40000000 = 4.000564482 m^3

D = √(4.000564482/720/pi)·2 = 0.08411035162 m = 8.411035162 cm

Anderer Fehler

3881.508409mm2  3.881508409cm2

6 min  3600s

Bei den Einheiten solltest du demnächst etwas besser aufpassen, obwohl nachher ja dein Ergebnis richtig gewesen ist. Zum Glück haben sich deine Fehler gegenseitig aufgehoben.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
1 Antwort
0 Daumen
2 Antworten
0 Daumen
2 Antworten
0 Daumen
1 Antwort
Gefragt 17 Jan 2015 von Gast

Willkommen bei der Mathelounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community